HOME

Oscars 2018: Nach Belästigungsvorwürfen: Casey Affleck sagt Teilnahme an den Oscars ab

Nach der Debatte um #Metoo will Casey Affleck der Oscar-Verleihung 2018 fernbleiben. Bis heute wird diskutiert, ob Affleck im vergangenen Jahr hätte gewinnen dürfen, nachdem ihm zwei Frauen sexuelle Belästigung vorgeworfen hatten. 

Im vergangenen Jahr gewann für "Manchester by the Sea" den Oscar als "bester Hauptdarsteller". Wie es Tradition ist, müsste Affleck bei der Verleihung im März den Preis für die "beste Hauptdarstellerin" überreichen. Jetzt hat der 42-Jährige seine Teilnahme an der Filmgala abgesagt. Grund hierfür ist die anhaltende Debatte um sexuelle Gewalt und Machtmissbrauch in Hollywood. 

Casey Affleck gewann trotz der Vorwürfe gegen ihn

Seit 2010 halten sich Vorwürfe der sexuellen Belästigung gegen den Schauspieler. Während der Dreharbeiten zu dem Film "I'm Still Here" soll der von Oscarpreisträger Ben Affleck eine Produzentin und eine Kamerafrau sexuell bedrängt und belästigt haben. Die mutmaßlichen Opfer reichten eine Zivilklage ein, die damals außergerichtlich beigelegt wurde. Ob und wenn ja wieviel Geld Affleck den beiden Frauen zahlte, wurde nie veröffentlicht. Er selbst bestreitet die schlimmen Vorwürfe bis heute. 

Als Affleck im vergangenen Jahr für den Oscar nominiert wurde - den er schließlich auch gewann - kritisierten viele die Entscheidung der Academy. Denn obwohl seine Leistung in "Manchester by the Sea" von den meisten hochgelobt wurde, war die Befürchtung groß, Affleck würde als Oscarpreisträger noch mehr Macht in Hollywood bekommen. Als Brie Larson (Oscarpreisträgerin von 2016) ihm die goldene Statue bei der Zeremonie überreichte, klatschte sie nicht. Viele fassten Larsons unterkühlte Reaktion als Seitenhieb gegen Affleck auf. 

Die Oscar-Akademie begrüßt Afflecks Entschluss

Dass eine ähnliche Situation auch in diesem Jahr entsteht, will Affleck mit seiner Absage jetzt offenbar vermeiden. "Wir begrüßen diese Entscheidung, um so den Fokus ganz auf die Show und auf die großartige Arbeit in diesem Jahr zu richten", hieß es in einem Statement der Oscar-Akademie. 

In der Kategorie "beste Hauptdarstellerin" sind in diesem Jahr nominiert:

Sally Hawkins, "The Shape of Water", Frances McDormand, "Three Billboards Outside Ebbing, Missouri", Margot Robbie, "I, Tonya", Saoirse Ronan, "Lady Bird" und Meryl Streep in "The Post". 

Vor einer blauen Wand mit "Golden Globe Awards"-Logos hält Oprah Winfrey ihre Trophäe in die Kameras


ls