HOME

Kündigung: ProSieben wirft Arabella Kiesbauer raus

Nach zehn Jahren hört Arabella Kiesbauer jetzt mit ihrer täglichen Talk-Show auf ProSieben auf. Vorgesehen war, dass sie demnächst eine neue Sendung moderieren sollte. Daraus aber wird nichts: ProSieben hat überraschend die Zusammenarbeit beendet.

ProSieben hat überraschend die Zusammenarbeit mit Arabella Kiesbauer beendet. Grund sind Differenzen um die geplante Show "Das Geständnis", wie der Sender und die Moderatorin am Donnerstag mitteilten. ProSieben-Geschäftsführer Dejan Jocic erklärte, Kiesbauer sei für das Genre des Daily-Talks Vorbild und habe das Privatfernsehen in Deutschland entscheidend mitgeprägt. Die Trennung sei aber wegen "unterschiedlicher Auffassungen unvermeidbar geworden."

In der Sendung sollen scheinbar echte Ereignisse nach Drehbuch von Laiendarstellern gespielt werden. Kiesbauer erklärte, sie habe angeboten, die Show "einem anderen Talent" anzubieten "und mich für andere Sendungen im Hause zur Verfügung gestellt". "Das Geständnis" passe zwar hervorragend zum Trend im deutschen Nachmittagsfernsehen, inhaltlich und konzeptionell sei es für sie aber nicht vertretbar gewesen, die Show unter allen Umständen zu präsentieren." ProSieben zufolge gibt es bereits potenzielle Moderatoren-Kandidaten. Die Entscheidung werde in Kürze bekannt gegeben, teilte der Sender mit.

Schmähungen gegen das deutsche Fernsehen

Kiesbauer hat in den letzten Tagen Aufsehen mit Schmähungen gegen das deutsche Fernsehen erregt. "Man hat teilweise das Gefühl, da wird Fernsehen gemacht nach dem Motto: Produziert Scheiße, eine Milliarde Fliegen können sich nicht irren", zitierte die "Bild"-Zeitung kürzlich aus einem Interview mit dem österreichischen Magazin "News". In Österreich gebe es zum Glück eine andere Mentalität, sagte sie demnach weiter. Die Österreicher seien mehr Herzensmenschen. "Sie haben mehr Lebensfreude als die Deutschen; das wirkt sich auch auf die Fernsehqualität aus." Kiesbauer kritisierte, in Deutschland werde zu viel nachgemacht, "da fehlt der Mut, eigene Ideen durchzusetzen".

Die 35-jährige Österreicherin hatte im August 1991 bei ProSieben in München begonnen. Sie führte zunächst durch das Abendprogramm, später durch das mehrteilige Magazin "Rund um Hollywood". Seit Juni 1994 moderierte sie montags bis freitags die Talkshow "Arabella". Sie hat außerdem vor kurzem das Casting "Star Mania" präsentiert.

AP / AP / DPA
Themen in diesem Artikel