VG-Wort Pixel

Kultfilm der 80er "Momo" – Was wurde eigentlich aus Kinderstar Radost Bokel?

Als Titelheldin in der Romanverfimung „Momo“ wurde sie über Nacht zum Kinderstar. Radost Bokel setzte sich 1986 als Neunjährige als jüngste Bewerberin beim Casting durch. Der Film zum Michael-Ende-Klassiker wurde in Rom in englischer Sprache gedreht. Bokel wurde für die Darstellung von Momo unter anderem mit dem Bambi und dem François-Truffaut-Preis ausgezeichnet. Im gleichen Jahr war Bokel als gehbehinderte Patty an der Seite von Hannelore Elsner in „Bitte laßt die Blumen leben“ zu sehen. 1987 spielte sie die Tochter von Ben Kingsley in der Abenteuerserie Das Geheimnis der Sahara. Ab Ende der 80er Jahre spielte Radost Bokel in vielen TV-Serien mit, darunter im Tatort und bei SOKO Kitzbühel. An den Erfolg von Momo konnte die Thüringerin jedoch nicht mehr anknüpfen. 2012 nahm Bokel an der sechsten Staffel von Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! und belegte den 7. Platz. Neben der Schauspielerei ist Bokel auch als Sprecherin tätig Seit 2013 tourt die 44-Jährige mit einer Momo-Lesung durch Deutschland. 2015 wurde die Ehe zwischen Radost Bokel und Tyler Woods geschieden. Mit dem us-amerikanischen Soulsänger hat Bokel einen elfjährigen Sohn. Privat engagiert sich die Schauspielerin für verschiedene Tierschutzorganisationen.
Mehr
Als Titelheldin in der Romanverfimung „Momo“ wurde sie über Nacht zum Kinderstar. Radost Bokel setzte sich 1986 als Neunjährige als jüngste Bewerberin beim Casting durch. Doch was macht sie eigentlich heute?

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker