HOME

Trauerfeier: Abschied von Peter Ustinov

Verwandte und Freunde aus aller Welt haben mit einer bewegenden Trauerfeier in Genf von dem britischen Schauspieler Peter Ustinov Abschied genommen

Verwandte und Freunde aus aller Welt haben am Samstagmittag mit einer bewegenden Trauerfeier in Genf von dem britischen Schauspieler Peter Ustinov Abschied genommen. In der Kathedrale Saint-Pierre hatten sich hunderte von Trauergästen eingefunden. Unter ihnen waren Ustinovs Frau und Kinder, Prominente wie TV-Moderatorin Sabine Christiansen und Kabarettist Emil Steinberger sowie hohe UN-Vertreter, darunter die UNICEF-Generaldirektorin Carol Bellamy aus New York. Ustinov hatte sich 35 Jahre lang für das Kinderhilfswerk als Sonderbotschafter engagiert. Am vergangenen Montag war er im Alter von 82 Jahren in einer Klinik bei Genf einem Herz- und Diabetes-Leiden erlegen.

An dem Trauergottesdienst in der dreitürmigen romanisch-gotischen Kathedrale aus dem 12. Jahrhundert nahmen auch zahlreiche Einwohner Genfs, hochrangige Vertreter der Stadtverwaltung und von Hilfsorganisationen teil. Neben seiner Arbeit für UNICEF hatte sich Ustinov für viele andere soziale Projekte engagiert. Sabine Christiansen, selbst UNICEF-Botschafterin, sagte vor der Trauerfeier: "Er hat nie die Hoffnung aufgegeben." Vielen Menschen habe er Kraft und Mut zur Selbsthilfe gespendet.

"Er ist Mensch geblieben"

Pastor Henry Babel hob die Natürlichkeit und Einzigartigkeit des weltweit berühmten Künstlers hervor. "Er war ein großer Mann, aber er ist Mensch geblieben." Der zum Sir geadelte Schauspieler, Autor, Regisseur und Komiker war zu Lebzeiten in aller Welt geschätzt worden. "Er war einfach er selbst", sagte der Geistliche in seiner Predigt. Und er habe sich mit seinen Rollen identifiziert. "Wenn er Nero spielte, war er Nero". Bellamy sagte: "Er glaubte an den Traum einer friedvollen Welt. Die Kinder hatten keinen besseren Fürsprecher."

Beisetzung in Bursins

Musikalisch begleiteten der Chor der Kathedrale und das Orchestre de la Suisse Romande Ustinov bei seinem Abschied. Sie interpretierten Werke von Mozart. Der israelische Geiger Ivry Gitlis spielte neben dem mit gelben Rosen geschmückten Sarg Ustinovs eine Gavotte von Bach. Unter den Klängen des Ave Maria traten Ustinovs sterbliche Überreste ihre letzte Reise ins nahe Winzerdörfchen Bursins an, wo er am Nachmittag beigesetzt werden sollte.

In der rund 40 Kilometer von Genf entfernten 537-Seelen-Gemeinde hatte der zweifache Oscar-Preisträger die letzten vier Jahrzehnte seines Lebens gewohnt.

DPA / DPA