HOME

"Small Pieces for Peace": Wo Kinder ihre Träume zeichnen

Anfang Juni treffen sich die Regierungschefs der Welt in Heiligendamm zum G-8-Gipfel. Unweit davon entfernt, in der alten Lagerhalle des Zisterzienser-Klosters von Bad Doberan, appellieren dann zig Tausende von Kindern aus aller Herren Länder mit kleinen Zeichnungen an die Mächtigen für Frieden in der Welt zu sorgen.

Von Almut F. Kaspar

"Small Pieces for Peace" heißt die spektakuläre Schau des in New York lebenden koreanischen Künstlers Ik-Joong Kang. Er hat Schülerinnen und Schüler aus allen Nationen aufgefordert, ihre Träume zu den Themen Zukunft, Gegenwart, Frieden oder Liebe auf ein Papierstückchen zu malen und ihre kleinen Werke nach Bad Doberan zu schicken. Im dortigen Münster ist eine Postsammelstelle eingerichtet worden, wo schon jetzt Tag für Tag Postsendungen aus allen Kontinenten eingehen.

Alle Zeichnungen werden auf Holzplatten aufgezogen und nebeneinander und übereinander gehängt. So soll aus vielen kleinen Kinderträumen ein großer Traum vom Frieden entstehen. Ik-Joong Kang, der in den vergangenen acht Jahren rund 135 000 solcher Kinderzeichnungen im Format 7,62 x 7,62 Zentimeter (3 inch x 3 inch) gesammelt und in verschiedenen Ausstellungen präsentiert hat, erzählt: "Die erste Zeichnung, die ich erhielt, war von einem Kind aus Kuba, mit einem überraschenden Bild von palästinensischen und israelischen Kindern, die sich umarmen."

Die alte Lagerhalle des Zisterzienser-Klosters in Bad Doberan, in der die neuen "Small Pieces for Peace" vom 3. Juni bis zum 8. Juli 2007 zu sehen sein werden, ist eine Ruine, die dann zu einem Ort des Friedens und der Hoffnung umgestaltet wird. Ik-Joong Kang: "Wenn ich diese Zeichnungen sammle, ist es, als würde ich ein Haus bauen. Dieses Haus hat viele kleine Fenster. Die Zeichnungen sind die Fenster in die Gedanken der Kinder." Der Koreaner ruft deshalb auch die deutschen Kinder auf, sich an diesem Projekt zu beteiligen. "Deine Zeichnungen haben magische Kraft", schreibt er in einem offenen Brief, "durch deine Zeichnungen wird aus Trennung Vereinigung, und ein Winter wird zum Sommer. Die Nacht wird zum Tag. Und der Feind wird ein Freund."

Der 1960 geborene Ik-Joong Kang, der seit 15 Jahren in den USA lebt, zeigte seine Kinderzeichnungen schon in ähnlichen großen Installationen, zum Beispiel in "100.000 Dreams" an der Grenze zwischen Nord- und Südkorea, in "Amazed World" im New Yorker UN-Hauptquartier oder in "Hope and Dream" im Muhammad Ali Center von Louisville/Kentucky.

"Small Pieces for Peace" ist der zentrale Teil der Gesamtausstellung "Balance! - Art in Heiligendamm", an der zahlreiche namhafte Künstler aus aller Welt teilnehmen werden. In und um das Münster von Bad Doberan wollen sie lokale und globale Ereignisse und Zustände verbinden und so in Beziehung setzen. "Balance!" wird veranstaltet von der Berliner Non-Profit-Organisation EurAsian Culture Exchange, die von dem in Berlin und Beijing lebenden Galeristen Alexander Ochs und Rainer Lingenthal, Ex-Sprecher von Bundesinnenminister Otto Schily, gegründet wurde. Unterstützt wird EurAsian Culture Exchange bei "Balance!" von vielen internationalen, nationalen und örtlichen Organisationen und Gruppen - darunter die Stadt Bad Doberan und das Kulturbüro der Evangelischen Kirche Deutschlands.

Galerist Alexander Ochs von EurAsian Culture Exchange: "Wir bitten Freunde und Freundinnen in aller Welt, Eltern, Lehrer, Erzieher und Sie und ihre Kinder mitzuhelfen, dass Small Pieces for Peace eine große Idee wird." Den Brief von Ik-Joong Kang, zahlreiche weitere Infos über das Projekt und die Malvorlage zum vielfachen Ausdruck finden Sie auf

Adresse: Small Pieces for Peace, Ik-Joong Kang, c/o Münster, Klosterstraße 2, D-18209 Bad Doberan. www.smallpiecesforpeace.com. Weitere Infos zum Künstlers: www.ikjoongkang.com.

Themen in diesem Artikel