HOME

Cultured Pearls: Astrid North: Die Berliner Soul-Sängerin stirbt mit 46 Jahren

Mit ihrer Band Cultured Pearls hatte sie in den 90er Jahren einige Hits. Später war Astrid North solo unterwegs. Jetzt ist die Berliner Sängerin mit nur 46 Jahren gestorben. 

Astrid North

Die Berliner Soulsängerin Astrid North ist im Alter von 46 Jahren gestorben.

Picture Alliance

In den 90er Jahren breitete sich ein neuer Musiktrend in den Bars und Clubs aus. Lounge nannte sich der Sound, der verschiedene Stile zusammenfasste, die vor allem eines auszeichnete: Die Klänge waren entschleunigt und relaxed, es war immer ein Schuss Soul dabei und zumeist sangen Frauen.

Auch eine deutsche Band mischte seinerzeit in dieser Szene mit. Sie hieß Cultured Pearls, und wer damals viel ausgegangen ist, kam an ihr nicht vorbei. Songs wie "Just to Let You Know", "Sugar, Sugar Honey" oder "Not This Time" liefen damals überall. Einen Großteil ihres Erfolges verdankt die Band der ruhigen, charismatischen Alt-Stimme von Sängerin Astrid North, einer gebürtigen Berlinerin, die schon zu Schulzeiten Musik machte. 

Astrid North wurde die Sängerin von Cultured Pearls

Zu der Zeit suchten zwei Musiker, B. La und Tex Super, die sich in Hamburg beim Popmusik-Studium kennen gelernt hatten eine Sängerin - und engagierten die 1973 geborene North. Mit ihren entspannten, souligen Klängen traf das Trio den Nerv der Zeit - und ergatterte schon bald einen Plattenvertrag. Zwischen 1996 und 2002 veröffentlichte die Combo vier Alben, die es alle in die Top 100 schafften.

2001 bekam North ihr erstes Kind, und Cultured Pearls lösten sich kurz danach auf. Der Musik blieb die Berlinerin weiterhin treu. Zunächst als Teil der Liveband Soulounge, später als Solokünstlerin. Zwischendurch wurde sie zum zweiten Mal Mutter. Auch danach blieb sie eine der wichtigsten Persönlichkeiten der deutschen Soul-Szene. Daneben arbeitete sie als Dozentin an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg.

2016 erschien ihr Album "Precious Ruby", in dem sie die Geschichte ihrer aus den USA kommenden Familie verarbeitet. Es sollte ihr letztes Werk bleiben. Am 25. Juni starb Astrid North mit nur 46 Jahren an den Folgen ihrer Bauchspeicheldrüsenkrebs-Erkrankung im Kreise ihrer Familie. Sie hinterlässt zwei Kinder. 

Themen in diesem Artikel