HOME

Dänemark: Rock in Roskilde

Wer ein anständiges Rockfestival besuchen will, sollte seinen Blick ruhig mal über den Tellerrand schweifen lassen. Auch in diesem Jahr hat Roskilde wieder ein attraktives Line-Up zu bieten.

Neues Bühnenkonzept, über 150 Bands: Das größte europäische Festival im dänischen Roskilde westlich von Kopenhagen will am letzten Juni-Wochenende um die 70.000 Musikfans auf die grüne Wiese locken. Bei der 33. Veranstaltung dieser Art scheint das Angebot an Superstars mit zugkräftigen Namen allerdings weniger üppig als in den Vorjahren zu werden. Ganz oben auf dem Plakat stehen vorerst mit Metallica aus den USA und Iron Maiden aus Großbritannien zwei Bands für die Fans harter Rockkost. Die Norweger von Turbonegro befinden sich also in guter Gesellschaft. Aus der ganz anderen Richtung, aber mit nicht weniger Schall im Namen kommt die isländische Sangeselfe Björk. Doch auch ein paar der populären Bands mit dem 'the' im Bandnamen haben die Veranstalter an Land gezogen - The Datsuns, The Kills, The Raveonettes lassen so einiges erwarten. Auch die Queens of the Stone Age sind am Start. Ein ehemals populärer Name ist wenigstens in einer Person vertreten - Ex-Smashing Pumpkins-Frontman Billy Corgan ist diesmal mit seiner neuen Band Zwan dabei.

Neues Konzept für die Sicherheit

Drei Jahre nach dem Tod von mehreren Festivalbesuchern während des Auftritts von Pearl Jam wollen die Organisatoren vier der sieben Bühnen mit einem neuen Konzept versehen und an anderer Stelle als bisher aufbauen. Die 'Orange Scene' bleibt unverändert größte Freiluftbühne - die, vor der in einer Regennacht am 30. Juni 2000 neun Besucher durch die nach vorn drängende Menge erdrückt worden waren. Das Sicherheitssystem vor der Bühne wurde danach komplett verändert.

HipHop liegt im Trend

Die Besucher erwartet nach Angaben der Veranstalter ein ganzer Schwung mehr HipHop als in der Vergangenheit, unter anderem kommen Gang Starr und Mr. Lif zu Wort. Als Hauptattraktion für die Freunde elektronischer Klänge gilt die britische Band Massive Attack. Doch allein sind sie nicht: auch Junkie XL, Slovo und Chicane spielen auf.

Bekannte Namen in Sachen Rock und Pop

Die Chartslieblinge von Coldplay machen sich ebenso wie die Brit-Popper von Blur aus Großbritannien auf die Reise. Schwedens Cardigans aus Malmö haben nach mehrjähriger kreativer Schaffenspause ein neues Album und Lust auf Bühnenshows, und Islands erstaunlichstes Musikprodukt seit Björk - Sigur Ròs - ist auch schon lange kein Geheimtipp mehr. Weitere Leckerbissen werden sicherlich Melancholie-Meister Bonnie Prince Billy, die poppigen Delgados, Gogol Bordello aus der Ukraine, Ex-Portishead-Dame Beth Gibbons samt Rustin Man und zeitlosen Seufzern sowie Mike Pattons neuer Liebling Tomahawk.

Die deutschen Vertreter

An deutschen Namen stehen bisher Console, Gentlemen & The Far East Band, Chicks on Speed sowie Urlaub in Polen auf dem Programm.

Und das kostet der Spaß

Tickets fürs Festival vom 25. bis 30. Juni kosten europaweit 140 Euro plus Gebühr. Wer früher (22.-24. Juni) anreisen und schon einmal sein Zelt aufschlagen will, zahlt etwas mehr: 155 Euro plus Gebühr. Für den, der das spontan entscheidet, gibt's vor Ort dann auch die Vorab-Campen-Zusatztickets zu erwerben. 70.000 Tickets sind das Limit - gehen die alle online weg, dann wird es keine Abendkasse mehr geben. Die vergünstigten Karten für Kinder zwischen 10 und 14 Jahren (ca. 90 Euro), die Sonntagstickets (ca. 60 Euro) sowie die Sonntags-und-kostenlos-Tickets für Menschen über 50 gibt's allerdings jenseits der Beschränkungen auf jeden Fall. Ticket-Hotline: Ticket Online 0180 - 517 0517

Anreise

Sowohl von Kopenhagen Hauptbahnhof als auch von Kopenhagen Flughafen aus fahren Züge nach Roskilde Hauptbahnhof. Die Fahrt dauert ungefähr eine halbe Stunde. Vom Bahnhof in Roskilde kommt der Besucher entweder per Bahn zum festivaleigenen Bahnhof, per Bus oder mittels eines 4-km-Fußwegs weiter. Ab dem 22. Juni verkehren auch Shuttlebusse zwischen Roskildes Bahnhof und dem Festivalgelände.

Claudia Fudeus