HOME

Deutscher Musikpreis: Das ändert sich beim Echo 2017

Die Echoverleihung findet am Donnerstagabend statt, ein Gewinner des Abends steht aber bereits jetzt fest. Die Fans des Musikpreises müssen sich an einige Neuerungen gewöhnen. 

Sasha (l.) und Xavier Naidoo moderieren die Echo-Verleihung 2017

Sasha (l.) und Xavier Naidoo moderieren die Echo-Verleihung 2017

Am Donnerstagabend wird ab 20 Uhr der Deutsche Musikpreis vergeben. Die Echoverleihung 2017 findet in den Berliner Messehallen statt. Neugierige Musikfans müssen sich jedoch noch einen Tag gedulden, die Show wird nicht live übertragen. 

Der Privatsender Vox zeigt die Preisverleihung erst am Freitag um 20.15 Uhr. Bisher hatte die ARD die Show im Ersten live übertragen, war aber nach mageren Zuschauerquoten ausgestiegen. Und die Neuausrichtung des Echos greift noch weiter: Die Zahl der Preiskategorien wurde von 31 auf 22 gekürzt, auch die Auswertungsbasis hat sich geändert. Zwar sind für die Nominierung die Verkaufszahlen entscheidend, die Jury bekommt bei der Preisvergabe aber mehr Gewicht, ihr Votum fließt neben dem kommerziellen Erfolg zu 50 Prozent in das Ergebnis ein. Zu den rund 500 Juroren gehören Journalisten, Händler, Produzenten, ehemalige Preisträger und Nominierte sowie Label-Vertreter. 

Westernhagen wird für sein Lebenswerk geehrt

Als Moderatoren werden Xavier Naidoo und Sasha durch den Abend führen. Auftreten sollen unter anderem Udo Lindenberg mit BAP-Sänger Wolfgang Niedecken, die Amerikanerin Beth Ditto von der Indie-Band Gossip, die jetzt solo unterwegs ist, und Die Toten Hosen mit ihrer neuen Single "Unter den Wolken". Das Hip-Hop-Trio Beginner geht mit vier Nominierungen als Spitzenreiter ins Rennen. 

Marius Müller-Westernhagen wird mit einem Echo für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Der Musikpreis werde dem 68-Jährigen "als eine Persönlichkeit, die die deutschsprachige Rockmusik als Sänger, Songwriter und Performer maßgeblich und nachhaltig geprägt hat", verliehen, teilte die Deutsche Phono-Akademie am Mittwoch in Köln mit. Seine Lieder wie "Sexy", "Freiheit" oder "Wieder hier" gehörten zur "DNA der Rockmusik in Deutschland".

Kritik an der deutschen Musikindustrie

Kurz vor der Echo-Verleihung hat Moderator Jan Böhmermann die deutsche Popmusikindustrie scharf kritisiert. Der wichtigste deutsche Musikpreis ehre zu oft seelenlose Kommerzkacke", beschwerte sich der Satiriker in einem Video, das am Donnerstag auf der Youtube-Seite seiner Sendung "Neo Magazin Royale" veröffentlicht wurde. Der 36-Jährige fragte: "Ist der Echo eigentlich der Preis der deutschen Musikindustrie oder der Preis der deutschen Industriemusik?" 

Mittelalterbands: Der Hype um die Musik von vorgestern
fri / DPA / AFP