VG-Wort Pixel

Reaktionen zu Niederlage Deutschland witzelt übers ESC-Desaster - und Sophia Thomalla macht mit

Jamie-Lee Kriewitz belegte beim ESC den letzten Platz
Kein Erfolg beim ESC: Jamie-Lee Kriewitz belegte den letzten Platz - und ist dementsprechend enttäuscht
© Britta Pedersen/DPA
Der ESC 2016 endet für Deutschland erneut in einem Debakel: Sängerin Jamie-Lee Kriewitz landet auf dem letzten Platz. Viele fordern, dass Deutschland ganz aus dem Wettbewerb aussteigt. Die Twitter-Reaktionen.

Der ESC 2016 ist für Deutschland erneut zu einer herben Enttäuschung geworden: Sängerin Jamie-Lee Kriewitz erhielt insgesamt nur elf Punkte und landete damit auf dem letzten Platz. Dabei ist das Debakel vom letzten Jahr noch allzu präsent. Da belegte Ann-Sophie ebenfalls den letzten Platz - nur mit dem Unterschied, dass sie keinen einzigen Punkt holte.

Nun ist Deutschland also wieder das Schlusslicht. Während die Ukraine feiert, fragt man sich hierzulande: Was läuft da eigentlich falsch? Hat Jamie-Lee schlecht gesungen? War ihr schrilles Outfit Schuld? Oder haben die Deutschen einfach ein schlechtes Image? 

Über den Grund des Misserfolgs kann man ewig spekulieren. Im Netz nehmen viele Jamie-Lee jedoch in Schutz. Sie habe eine gute Leistung gezeigt und lediglich nicht in die Veranstaltung hineingepasst, meinen sie.

Andere geben sich resigniert: "Können wir langsam anerkennen, dass wir keinen Musikgeschmack haben?", fragt ein Nutzer. In anderen Kommentaren heißt es gar, Deutschland sollte in Betracht ziehen, gar nicht mehr anzutreten. Und dann gibt es die, die mit Ironie reagieren - wie Sophia Thomalla.

Die Twitter-Reaktionen zum ESC 2016:

Es gibt aber auch Nutzer, die den deutschen ESC-Beitrag kritisieren.

Einige sehen keinen Sinn mehr in der Teilnahme Deutschlands am ESC sehen. Sie schlagen vor, dass wir uns von dem Wettbewerb ganz verabschieden.

Der Vorschlag einer Nutzerin für den nächsten ESC:

kis

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker