HOME

Kanadischer Singer-Songwriter: Diese Songs von Leonard Cohen sollten Sie kennen

Im Alter von 82 Jahren ist der große kanadische Singer-Songwriter Leonard Cohen gestorben. Wir erinnern an seine fünf schönsten Stücke.

Leonard Cohen

Leonard Cohen ist im Alter von 82 Jahren gestorben.

1. "Suzanne"

"Suzanne" war Leonard Cohens erster großer Song - doch wie später noch oft in seiner Karriere waren es andere, die das Lied zuerst aufnahmen und damit Erfolge feierten. Bereits 1966 veröffentlichte Folksängerin Judy Collins das Stück, 1967 schaffte es Noel Harrisons Version sogar auf Platz 56 der US-Charts. Später nahmen den Song unter anderem Herman van Veen, die spätere Abba-Sängerin Anni-Frid Lyngstad, Nina Simone und der junge Bruce Springsteen auf. Der Schöpfer selbst veröffentlichte "Suzanne" Ende 1967 auf seinem Debütalbum "Songs of Leonard Cohen" - erzielte damit aber keinen Charterfolg. Der Song basiert auf Cohens 1966 veröffentlichtem Gedicht "Suzanne Takes You Down". Bei der titelgebenden Frau handelt es sich um die Tänzerin Suzanne Verdal, mit der der Sänger eine platonische Beziehung gehabt hat. 


2. "So Long, Marianne"

Auch dieser Song stammt aus Leonard Cohens Debütalbum. Wie "Suzanne" ist auch "So Long, Marianne" einer Frau gewidmet, der Norwegerin Marianne Ihlen, mit der Cohen Ende der 60er Jahre liiert war. Wie fast alle großen Songs des Kanadiers wurde auch dieser oft gecovert, unter anderem von John Cale mit Suzanne Vega. Diese Version entstand bei einem Konzert von 1972.


3. "Lover Lover Lover"

Von seinem 1974er Album "New Skin For The Old Ceremony" stammt dieser Song: "Lover Lover Lover" schaffte es in Deutschland auf Platz 9 der Single-Charts und darf damit als größter Erfolg in seiner Karriere gelten. Diese Version sang Cohen 1976 im französischen Fernsehen. Bei der Backgroundsängerin hinten rechts handelt es sich übrigens um Laura Branigan, die in den 80er Jahren mit Liedern wie "Self Control" große Erfolge feierte.


4. "Hallelujah"

Cohen teilte mit vielen großen Singer-Songwritern das Schicksal, dass er zwar großartige Lieder schrieb, andere mit ihren Versionen jedoch deutlich erfolgreicher waren. So ging es dem Kanadier mit "Hallelujah". Zahllose Interpreten sagen den Song, darunter Annie Lennox und John Cale. Sogar Helene Fischer wagte sich an das Stück. Die britische Musikzeitschrift "Q" wählte Jeff Buckleys Version 2007 sogar zum besten Lied aller Zeiten. Cohen selbst veröffentlichte den Song erstmals 1984 auf dem Album "Various Positions". Seither spielte er es regelmäßig auf Konzerten. Selten sang er es so eindringlich wie hier - wo er dem auf biblischen Motiven beruhenden Text einen Gospel-Touch gab. Der Auftritt ist auch in der Doku "Songs from the Life of Leonard Cohen" zu sehen.


5. "First We Take Manhattan"

Auch mit diesem Song erlitt Cohen das Schicksal, dass andere Künstler deutlich mehr Erfolg hatten. Sängerin Jennifer Warnes nahm "First We Take Manhattan" 1987 für ihr Album "Famous Blue Raincoat" auf, das ausschließlich von Cohen geschriebene Songs enthielt. 1992 nahmen auch R.E.M. das Stück auf - ihre Version schaffte es sogar auf Platz 11 der Alternative-Charts. Leonard Cohen selbst nahm 1988 eine Sythie-Pop-Version des Songs auf, der sich textlich um das Thema Terrorismus drehte. Damit trat er am 17. Februar des Jahres in der von Günther Jauch moderierten ZDF-Show "Na siehste!" auf.


kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(