HOME
Interview

Neues Album "You Know I Know": Olly Murs: "Ich habe seit zehn Jahren nicht mehr mit meinem Zwillingsbruder gesprochen"

Er ist der Strahlemann der britischen Pop-Welt - jetzt meldet sich Olly Murs mit einem neuen Album zurück. Im Interview mit dem stern erzählt er, was die Fans erwarten können und bietet einen Blick in sein Privatleben.

Olly Murs

Olly Murs' neues Album erscheint am 9. November

Olly Murs ist der lebende Beweis dafür, dass man nicht Erster werden muss, um Erfolg zu haben. 2009 erreichte er bei der britischen Castingshow "The X Factor" den zweiten Platz - Weltrum war ihm trotzdem sicher. Auf seinem neuen Album gibt er den Fans, was sie wollen: die alten Hits und neue Musik. Im Interview mit dem stern verrät der 34-Jährige, warum Castingshows so faszinierend sind, wie es um sein Liebesleben steht und spricht über das kaputte Verhältnis zu seinem Zwillingsbruder. 

Herr Murs, Sie bringen am 9. November ihr neues Album "You Know I Know" raus. Was können Ihre Fans erwarten?

Mein Album ist wie ein Energy-Drink. Es sind auch ein, zwei, Balladen drauf, sogenannte "sad bangers". Aber auch diese Lieder sind positiv. Ich wollte bei der Arbeit an diesem Album was Neues machen, raus aus meiner Komfortzone gehen. "You Know I Know" ist ein Doppelalbum – also zwei zum Preis von einem. Auf der einen Seite sind all die Stücke, die ihr schon kennt ("Troublemaker", "Dance With Me Tonight") und auf der anderen CD neue Songs, die bisher nur ich kenne. 

Sie bekommen auch prominente Unterstützung, unter anderem von Snoop Dogg, mit dem sie für die Single "Moves" zusammengearbeitet haben.

Das war großartig. Er hat den Song gehört und fand ihn sofort toll. Ich habe ihn leider nicht für die Aufnahme getroffen, aber es ist, als wäre ein Lebenstraum in Erfüllung gegangen – Snoop "Doggy" Dogg auf meinem Album. Davon träumt doch jeder Künstler.

Sie wurden damals Zweiter bei der Castingshow "X Factor". Jetzt ist ihr Kumpel Robbie Williams, gemeinsam mit seiner Frau Ayda, als Juror dort tätig. Haben Sie schon reingeguckt?

Ich habe bisher nur Ausschnitte gesehen. Ich liebe Robbie und er macht das sicher großartig. Aber wir sind ja Konkurrenten! Ich bin Coach bei "The Voice". Robbie und ich sind TV-Rivalen.

Warum sind Castingshows immer noch so faszinierend?

Es ist einfach gutes Fernsehen. Die Menschen wollen den nächsten großen Star, "the next big thing" finden. Darüber hinaus wollen sie wissen, wie wir Experten die Talente beurteilen. Und die Zuschauer wollen immer wieder sehen, wie jemand sein Leben völlig umkrempelt und zu Ruhm kommt. Man muss ja nicht mal gewinnen, wie man an mir oder One Direction sieht.

Sie haben in der Vergangenheit öfters über ihr Liebesleben gesprochen - jetzt gerade sind Sie Single, oder?

Ich bin als Single gerade sehr glücklich. Aber auf Dates zu gehen, jemanden kennenzulernen, ist sehr viel schwerer als früher. Besonders in England kennt mich jeder. Ich kann nicht irgendwelche Mädels auf der Straße ansprechen, und Blind Dates haben auch wenig Sinn.

Was halten Sie von Dating-Apps? Es gibt ja auch welche für Promis.

Ich war schon mal auf einer Dating-App aktiv, aber das war nichts für mich. Die Frauen, die ich darauf kennen gelernt habe, passten einfach nicht zu mir.

Könnten Sie mit jemandem zusammen sein, der nicht berühmt ist und den Lebensstil nicht kennt?

Keiner versteht, wie es für mich ist, wenn er es nicht selbst erlebt hat. Im Rampenlicht zu stehen bringt sehr viel Angst mit sich. Man ist durchgehend paranoid: Was schreibt die Presse, wie wird man bewertet? Das nachzuvollziehen ist natürlich eine große Herausforderung.

Sie haben eine sehr enge Beziehung zu ihrer Mutter und ihrer Schwester – wie wichtig ist ihre Meinung über eine potenzielle neue Freundin?

Meine Mutter muss die Person, mit der ich zusammen bin, mögen. Im besten Fall liebt meine Familie sie genauso wie ich.

Die Beziehung zu ihrem Zwillingsbruder Ben hat jedoch seit dem Beginn ihrer Karriere gelitten. Es hieß damals, er sei sauer gewesen, weil Sie wegen beruflicher Verpflichtungen keine Zeit für ihn gehabt hätten.

Es war von Anfang an klar, dass sich irgendwas verändern würde. Ich dachte nie, dass es leicht werden würde, auf einmal im Rampenlicht zu stehen. Aber ich hätte nie erwartet, dass Ben und ich nicht mehr miteinander sprechen würden. Es ist schade, dass wir keinen Kontakt mehr haben. Aber gerade kann ich es nicht ändern. Vielleicht finden wir irgendwann wieder zueinander. Wir haben seit zehn Jahren nicht mehr miteinander gesprochen.

Zwillinge haben meist eine sehr enge Verbindung. Fühlt es sich so an, als würde ein Teil von Ihnen fehlen?

Ja, vielleicht ist das so. Mein Leben hat sich so dramatisch und schnell verändert, dass ich mich fast daran gewöhnt habe, dass er kein Teil mehr davon ist. Aber ich vermisse ihn trotzdem sehr.

Olly Murs malt seine Musik: Auf dem Pop-Olymp scheint die Sonne