HOME

Paul McCartney und Ringo Starr: Nach 50 Jahren: Die Beatles wiedervereint in der Abbey Road

Das hat die Welt lange nicht mehr gesehen: Paul McCartney und Ringo Starr zusammen in den Abbey-Road-Studios. Neue Musik ist von der Zusammenkunft aber nicht zu erwarten.

Ringo Starr und Paul McCartney mit ihren Frauen

Die Ex-Beatles Ringo Starr und Paul McCartney treffen mit ihren Frauen in den Abbey Road Studios ein.

Splash News

Im September 1969 veröffentlichten die Beatles ihr bahnbrechendes Album "Abbey Road". 50 Jahre später haben sich die verbliebenen Bandmitglieder Paul McCartney und Ringo Starr in dem legendären Studio in London getroffen, um das Jubiläum gemeinsam zu feiern. Dort nahmen die Beatles in den 60er Jahren fast alle ihre Alben auf.

Begleitet wurden die beiden Musiker von ihren Frauen. McCartney kam mit Nancy Shevell, Starr an der Seite des einstigen Bond-Girls Barbara Bach, mit der Schauspielerin ist er seit 1981 verheiratet.

Die Beatles waren 1969 bereits zerstritten

"Abbey Road" von den Beatles

Das legendäre Cover von "Abbey Road" aus dem Jahr 1969

Dass "Abbey Road" bis heute als eines der größten Alben aller Zeiten gilt, hat mehrere Gründe. Zum einen ist es für sein Cover legendär, das die vier Musiker beim Überqueren des Zebrastreifens vor der Abbey Road in London zeigt und im Laufe der Jahre vielfach von anderen Bands und Künstlern zitiert wurde.

Vor allem ist es aber die Musik, mit der die Beatles zum Ende ihrer Karriere noch einmal einen Meilenstein setzten - obwohl sie zu dem Zeitpunkt bereits heillos zerstritten waren. Die Platte enthält zum einen herausragende Einzelsongs, darunter die von George Harrison geschriebenen Songs "Here Comes the Sun" und "Something" dazu John Lennons "Come Together" und das von Ringo Starr geschrieben und gesungene "Octopus's Garden".

Paul McCartneys Großtat

Interessant ist aber vor allem die zweite Seite. Darin verwebt Paul McCartney insgesamt acht Songs zu einem furiosen Medley, das in den Song "The End" mündet. Der schließt mit der schönen Zeile: "And in the end the love you take is equal to the love you make." Darauf folgen 20 Sekunden Stille und das 26-sekündige "Her Majesty".

So endet das musikalische Schaffen der wohl bedeutendsten Band des 20. Jahrhunderts. Zwar veröffentlichten die Beatles im Folgejahr noch das Album "Let It Be", doch die Aufnahmen waren vor "Abbey Road" entstanden. 

Wenn sich also Paul Mc Cartney und Ringo Starr zum 50. Jubiläum des Albums treffen, dann werden sie sicher auch ihrer einzigartigen Karriere gedenken, die mit diesem Album einen krönenden Abschluss fand.