HOME

So trauert das Netz um Prince: "Er hat die Welt verändert"

US-Popstar Prince ist mit 57 Jahren in seinem Haus in Minneapolis gestorben. Auf Twitter trauern Prominente von Mick Jagger über Lukas Podolski bis zu Barack Obama um einen großen Musiker.

Prince

Die genaue Todesursache des Popstars ist bislang unklar

Der plötzliche Tod von US-Popstar   schockiert nicht nur die Musikszene. Fans, Kollegen und Prominente aus der ganzen Welt nehmen Anteilnahme an dem frühen Ableben des 57-Jährigen. Prince war am Donnerstag tot in seinem Haus in der US-Metropole Minneapolis aufgefunden worden.

 Der Sänger, Komponist und Songwriter wurde mit seiner innovativen und virtuosen Musik in den 80er-Jahren zum Weltstar. Sein Album " " von 1984 gilt vielen als eines der besten Alben der Pop-Geschichte. Er sang, spielte Gitarre, Klavier und andere Instrumente.

Bekannte Persönlichkeiten aus Kultur, Politik und Sport haben auf dem Kurznachrichtendienst   ihre Trauer zum Ausruck gebracht. Nach dem Tod von Popstar David Bowie am 10. Januar sind viele erschüttert, dass ein weiteres Urgestein der Popmusik schon so jung gestorben ist.


Reaktionen zum Tod von Prince:

 

Das war Prince: Irrwisch, Sphinx, Musikgenie
Prince bei einem Auftritt in Inglewood, Kalifornien, im Jahr 1985. Er wurde mit seiner innovativen und virtuosen Musik in den 80er Jahren zum Weltstar.  Prince galt als Exzentriker und war bekannt für seine aufwendigen Shows.

Prince bei einem Auftritt in Inglewood, Kalifornien, im Jahr 1985. Er wurde mit seiner innovativen und virtuosen Musik in den 80er Jahren zum Weltstar.  Prince galt als Exzentriker und war bekannt für seine aufwendigen Shows.

amt/DPA/AFP
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo