HOME

Polizeiruf 110: Nur rund fünf Millionen schalteten ein

Selten, aber nicht ganz überraschend: Die meisten Zuschauer schalteten am Sonntag nicht beim ARD-Krimi ein, sondern beim ZDF-Märchen.

Der Münchner "Polizeiruf 110" lockte verhältnismäßig wenige Zuschauer vor die Bildschirme

Der Münchner "Polizeiruf 110" lockte verhältnismäßig wenige Zuschauer vor die Bildschirme

Der Münchner "Polizeiruf 110" lockte am Sonntag (8.12.) verhältnismäßig wenige Zuschauer vor die Bildschirme. Nur rund fünf Millionen (5,03 Mio.) schalteten beim "Polizeiruf 110: Die Lüge, die wir Zukunft nennen" mit Schauspielerin Verena Altenberger (32) als Polizeioberkommissarin Elisabeth "Bessie" Eyckhoff ein. Der ARD-Sonntagskrimi musste sich der Märchen-Adaption "Frau Holles Garen" (ZDF) mit 5,19 Millionen Zuschauern geschlagen geben.

Zum Vergleich: Die drei vergangenen "Tatorte" sahen sich jeweils mehr als neun Millionen Zuschauer an. Das Lena-Odenthal-Jubiläum "Die Pfalz von oben" brachte es auf 9,94 Mio., "Baum fällt" aus Österreich auf 9,92 Mio. und der Falke-Krimi "Querschläger" auf 9,14 Mio. Zuschauer. Der jüngste "Polizeiruf 110: Dunkler Zwilling" (Anfang Oktober) mit den Rostocker Ermittlern König (Anneke Kim Sarnau, 47) und Bukow (Charly Hübner, 47) erreichte mit 8,88 Millionen Zuschauern ebenfalls beinahe diesen Wert.

Der neuen Münchner Ermittlerin und Nachfolgerin von Schauspieler Matthias Brandt (58) darf man allerdings keinen Vorwurf machen, denn der Film von Regie-Star und Krimi-Spezialist Dominik Graf (67, "Hotte im Paradies") und Drehbuchautor Günter Schütter (60) war wohl einfach zu überladen und ziemlich verwirrend.

SpotOnNews
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.