HOME

The Crown: Erstes Bild von Olivia Colman als Queen

Fans warten sehnsüchtig auf die Fortsetzung der preisgekrönten Serie "The Crown". Nun gibt es einen ersten Blick auf die neue Queen.

Olivia Colman als Queen Elizabeth II. in "The Crown"

Olivia Colman als Queen Elizabeth II. in "The Crown"

Es sind große Fußstapfen, in die Olivia Colman (44, "The Night Manager") da treten muss: Die Schauspielerin spielt in der dritten und vierten Staffel der erfolgreichen Netflix-Serie "The Crown" Queen Elizabeth II. (92) und ersetzt damit Claire Foy (34). Die Schauspielerin hatte die britische Königin in den beiden ersten Staffeln verkörpert und dafür gerade zum zweiten Mal in Folge eine der begehrten Emmy-Nominierungen abgestaubt.

Darauf können sich die Fans freuen

Kann Colman den großen Erwartungen gerecht werden? Auf dem ersten Bild, dass der Streamingdienst am Montag auch via Twitter veröffentlicht hat, ist die 44-Jährige erstmals in ihrer Rolle als Queen zu sehen. Die Handlung der neuen Folgen setzt im Jahr 1963 ein. Themen sind unter anderem der Aufstieg der Beatles sowie Englands legendärer Sieg bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1966. Auch Camilla Parker Bowles (70), die ehemalige Geliebte und heutige Ehefrau von Prinz Charles (69), soll erstmals in Erscheinung treten, wie unter anderem "Deadline" berichtet.

Als Prinz Philip (97) ist in den neuen Folgen Tobias Menzies (44, "Outlander") zu sehen, er tritt in die Fußstapfen von Matt Smith (35). Der britische Schauspieler darf ebenso wie seine Co-Stars und Vanessa Kirby (30) auf einen Emmy hoffen. Kirby hatte in den ersten beiden Staffeln die Schwester der Queen, Prinzessin Margaret (1930-2002), verkörpert. Ihren Part übernimmt in den neuen Folgen Helena Bonham Carter (52).

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo