VG-Wort Pixel

"Circus HalliGalli" Jokos Fallschirm-Streich geht schief


Aufregung bei "Circus HalliGalli": Eigentlich wollte Joko seinen Kollegen Klaas bei einem Fallschirmsprung in Todesangst versetzen - doch dann kam alles anders. Gingen die beiden dieses Mal zu weit?

In ihren gemeinsamen Jahren als Moderatoren-Duo haben sich Joko und Klaas unzähligen Mutproben gestellt, Streiche gespielt und Duelle ausgefochten. Schmerz und Schadenfreude lagen dabei immer nah beieinander. So sauer wie in der aktuellen Folge "Circus HalliGalli" hat man Joko Winterscheidt jedoch selten gesehen, denn sein Plan ging gründlich schief.

Eigentlich wollte er Klaas den Schreck seines Lebens verpassen: Bei einem Fallschirmsprung aus einem Flugzeug sollte der Schirm erst in letzter Sekunde aufgehen - Klaas sollte zuvor 30 Sekunden Todesangst erleben. "Ich nehme an, dass er sehr ungehalten sein wird", freute sich Joko im Vorfeld über seinen fiesen Streich.

Was er nicht wusste: Ein Mitarbeiter im "HalliGalli"-Team hatte Klaas den Plan verraten. Dieser setzte zum Gegenangriff an. "Alles was ich brauchte war eine gute Idee und ein paar verräterische Redakteure", erzählte Klaas.

Und so gab er den Ahnungslosen und stieg gemeinsam mit Joko und einem Kamerateam in das Flugzeug - und wagte dann auch ganz nach Plan den Fallschirmsprung. Während Klaas wohlbehalten und ohne Schreck auf der Erde ankam, setzte in der Luft sein Streich für Joko ein. "Klaas hat gesagt, du wolltest schon immer mal Pilot sein. Viel Spaß dabei!", rief plötzlich der Flugzeugpilot und sprang vor den Augen des entsetzten Joko ebenfalls in die Tiefe. Am Steuer des Flugzeugs saß nun niemand mehr - und Joko blieb mit einem Kameramann allein in der Luft zurück.

Panisch versuchte Joko, nach einer Lösung zu fahnden. "Kann man die Dinger fernsteuern?Weißt du etwas?", fragte er denn Kameramann. Er suchte sogar im Cockpit nach einem versteckten Piloten - vergebens. Je länger er im führungslosen Flugzeug saß, desto unruhiger wurde Joko. "Das ist nicht witzig!", rief er irgendwann verzweifelt.

Erlöst wurde er schließlich von seinem Kameramann, der ganz zufällig auch einen Pilotenschein besaß - was Joko natürlich nicht wusste. Unten auf der Erde angekommen, war der 35-Jährige jedoch so sauer, dass er sogar auf die Kamera einschlug und das Aufeinandertreffen mit Klaas nicht gefilmt werden durfte. Ein klägliches "Klaas hat's rausbekommen" vom zuständigen Redakteur schürte seinen Ärger nur noch mehr. "So eine stille Wut habe ich bei Joko noch nie erlebt", sagte Klaas.

Demonstrativ verließ Joko während der "HalliGalli"-Show auch die Bühne, als der Beitrag gezeigt wurde. Dabei gingen beide Streiche doch einfach ein bisschen zu weit, oder?

sst

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker