HOME
TV-Kritik

"Der Bachelor": Jetzt drehen sie völlig durch: ein Kakao-Bad mit Folgen und mexikanische Verdauungsprobleme

Bachelor Sebastian Preuss ist noch immer auf der Suche nach Mutti 2.0 und in der Ladies-Villa zoffen sich die verdauungsgeplagten Anwärterinnen. 

Der Bachelor: Sebastian Preuss und Wioleta in einer Schokoladen-Wanne

Nach einigen Wochen in Mexiko ereilt die "Bachelor"-Kandidatinnen das Schicksal vieler Touristen in dem bei Urlaubern beliebten Land: Es plagen sie Verdauungsprobleme. Oder wie Vanessa es rhetorisch filigran auf den Punkt bringt: "Ich hab die Scheißerei bekommen, dass es kracht."

Nicht zuletzt seit dem ersten "Sex and the City"-Film weiß man: Es reicht nur ein Tropfen Leitungswasser und alles, was oben reingestopft wird, kommt in der Geschwindigkeit eines startenden Düsenjets unten wieder raus. Aber diese Erklärung wäre den Verehrerinnen von Kickboxer Sebastian Preuss vermutlich viel zu trivial. Und so kommen die "Mädchen", wie Preuss in alter Klum-Manier zu sagen pflegt, auf eine verrückte Theorie.

"Bachelor": Hexen-Krise bei den Frauen

Im Haus ist eine Hexe, die mit "Voodoo-Scheiß" alles und jede um sich herum manipuliert. Die Konsequenz sind eitrige Pickel und eben Flitzeritis. Ja, wirklich. Wer die Hexe ist, machen Vanessa und Co. schnell aus: Österreicherin Birgit, genannt Biggi, die bislang vor allem wegen ihrer finsteren Miene aufgefallen ist. "Wenn die da wirklich ihre verf***** Kugel dabei hat", unkt Diana im Dreiergespräch mit Vanessa und Jenny-Jasmin. Hexe Biggi denkt, so die Mädchen, sie sei Hellseherin, weil sie bislang immer richtig vorausgesagt habe, wer von Preuss keine Rose bekommen wird. Biggi sollte besser noch mal die Abrakadabra-Schule für angehende Voodoo-Künstlerinnen besuchen, denn in der Nacht der Rosen liegt sie komplett daneben mit ihrer Prophezeiung. 

Kurz bevor sich die Frauen in der Villa über ihre Konkurrentin auslassen, lassen sich Preuss und Wioleta in eine Badewanne herab, die aussieht, als wäre sie mit Vanessas Darminhalt gefüllt. Ist sie aber nicht. Die beiden nehmen ein Kakaobad, denn die Bohne, das haben sie früher am Tag gelernt, ist in Mexiko heilig.

Schoko-Planschen gegen die Peinlichkeit

Etwas unangenehm ist ihnen das zu Beginn, schließlich kennen sie sich bislang kaum und müssen auf einmal miteinander planschen. "Eine glibbrige Angelegenheit", findet Wioleta, während Preuss kurzerhand mit dem Kopf unter- und als menschlicher Schoko-Bon wieder auftaucht. "Das mach ich jetzt aber nicht", lacht die 28-Jährige. "Wie, das machst du nicht? Dann drück ich dich runter", droht Preuss scherzhaft und irgendwo in München nimmt ein schwimmender Schwan erst so richtig Fahrt auf. 

"Deine Kniekehlen sind voll heiß", erfühlt derweil der Bachelor. Ein Spruch, der in die Annalen der schlechtesten Date-Kommentare aller Zeiten eingehen könnte. Bei Wioleta zeigt er aber dennoch Wirkung und so kommt es kurze Zeit später zum dritten Kuss der aktuellen Kuppelshow-Staffel. "Wir sind schon sehr intim geworden", resümiert der Bachelor die Wannen-Knutscherei. "Alles perfekt", findet auch Wioleta und planscht sich mir nichts, dir nichts zur Topfavoritin der Staffel. Schoki sei Dank!

Bachelor knutscht mit zwei "Ladys" – eine Kandidatin macht einen verhängnisvollen Fehler

Sebastian Preuss beim Gruppendate mit Tieren

Zurück in der Villa will Wioleta nicht alles erzählen, was sie und der Rosenkavalier beim Date gemacht haben. Heißt übersetzt, sie will nicht preisgeben, dass "ein Kuss gefallen ist", wie es im Bachelor-Jargon heißt. "Hauptsache du hattest ein schönes Date und hast keinen Furz in der Badewanne gelassen", beurteilt Jenny-Jasmin die Situation charmant. Wo wir wieder beim Thema wären. 

Beim Gruppendate am darauffolgenden Tag machen die Frauen und der Bachelor eine Bootstour durch die mexikanischen Lagunen. "Und wir werden vielleicht sogar wenn wir Glück haben ein paar Tiere sehen", kündigt der 29-Jährige verheißungsvoll an. "Krokodile gibt es auch, ich hoffe, ihr habt keine Angst. Aber die sind im Wasser und ich bin ja auch da", sagt er. Was er damit sagen möchte, bleibt der Fantasie der Zuschauer überlassen. 

Ein Streichorchester aus der Hölle

Am Ende sieht die Gruppe zwar keine Krokodile, dafür aber Seekühe. "Ne richtige, Alter", erklärt eine der Damen. Ist der Seekuh-Schock erst mal verdaut, fühlt der Bachelor Hexe Biggi auf den Zahn. Denn die guckt meist mürrisch aus der Wäsche und wirkt so wenig interessiert am Junggesellen wie er an Sportmuffeln. Man weiß nicht, ob die Österreicherin im Kopf bei ihren Voodoo-Puppen oder ihrer "verf****** Kugel" ist, aber bei Preuss ist sie jedenfalls nicht. Der wiederum versucht, nachzuhaken, will herausfinden, ob Biggi in Beziehungen eher "leidenschaftlich" oder "auf Business aus" ist, also "nicht familiär". Wie wir nun bereits wissen, sucht der Münchner nach einer Frau, die sich in erster Linie um ihn kümmert und für ihn da ist. So ein bisschen wie Mutti halt, nur sportbegeistert muss sie sein, denn sonst ist sie ja nicht ehrgeizig.

Birgit passt wohl nicht in dieses Raster. "Ein sehr schwieriger Charakter", fasst Preuss zusammen. "Wenn ich mit ihr spreche, fühle ich nichts", sagt er ehrlich. Das Schicksal der ersten Bachelor-Hexe wäre besiegelt.

Eine andere Kandidatin, Rechtswissenschaftsstudentin Leah aus Hamburg, darf sich am Abend noch über ein Einzeldate beim Bachelor zuhause freuen - also in der von RTL angemieteten mexikanischen Villa, versteht sich. Dafür darf sich die Blondine eines von drei Kleidern aussuchen. Passend zum glitzernden Polyester-Fummel hat sich Preuss was ganz Tolles überlegt. Leahs Auftritt auf seiner Dachterrasse wird von einem Streichorchester aus der Hölle begleitet. "You can start now", weist er die Musiker an, die - wie sollte es anders sein - "All of me" von John Legend anstimmen. Haben die beiden erst mal die Romantik-Keule übern Kopf gezogen bekommen, darf dann natürlich wieder "ein Kuss fallen". Womit wir bei einem Kuss-Stand von vier wären. Daniel Völz, nimm dich in Acht, Junge, dein Rekord ist in Gefahr! Bachelor Sebastian Preuß und Wioleta

Eine Arschbombe ins Glück

Um sich ein noch besseres Bild von seinen Verehrerinnen machen zu können, lädt Preuss die Damen in der Nacht der Rosen zur Poolparty ein. Interessant findet er dabei auch, wer wohl seine Haare nass machen wird, was Jenny-Jasmin und Diana direkt mit einer Arschbombe beantworten. 

Der anstehenden Rosenvergabe blicken die Frauen dann besonders gespannt entgegen. Schließlich werden sie erfahren, ob an ihrer Hellseher-Theorie was dran ist. Die mürrische Biggi hat vorausgesagt, dass es für Jenny-Jasmin, Natalie, Vanessa und Desiree eng werden wird. Am Ende bekommen alle vier eine Rose vom Bachelor, während die Hexe selbst auf ihrem Besen gen Heimat fliegen muss. 

Ein Glück, dann kann sich ja auch die Verdauung der verbliebenen Mädchen wieder beruhigen. Oder wie man in Mexiko sagt: Hasta la vista, Dünnpfiff!