HOME

Ulmen und Yardim: "Jerks" startet mit zweiter Staffel und neuen Peinlichkeiten

Ab Donnerstag gibt es bei Maxdome zehn neue Folgen der "Jerks". Für ihre Buddy-Serie haben sich Christian Ulmen und Fahri Yardim neue Peinlichkeiten ausgedacht. Auch prominente Unterstützung bekommen die beiden Schauspieler für Staffel 2 wieder.

Die "Jerks": Fahri Yardim (l.) und Christian Ulmen

Die "Jerks": Fahri Yardim (l.) und Christian Ulmen

DPA

Egal welche Peinlichkeit sich bietet, in der Serie "Jerks" stolpert Christian Ulmen garantiert hinein. Und einmal ins Fettnäpfchen getreten, lässt sich das auch nicht mehr vertuschen. Nach dieser Devise verlief bereits die erste Staffel der Buddy-Serie mit Ulmen und Fahri Yardim. Ab Donnerstag gibt es die zweite Staffel auf Maxdome zu sehen. Nach dem Video-On-Demand-Portal zeigt im Mai auch ProSieben die zehn neuen Folgen.

Derber Witz und Fremdschäm-Momente

Der 42-jährige Ulmen und Kollege Yardim (37) spielen in "Jerks" fiktive Versionen von sich selbst. Als beste Freunde und Nachbarn, die ein für Promis relativ normales Leben führen, versuchen sie die Widrigkeiten des Lebens zu meistern und helfen sich gegenseitig aus der Patsche. In die geraten die beiden Schauspieler ziemlich häufig - Fremdschäm-Momente garantiert. 

Gleich in der ersten Folge, die an das Ende der vergangenen Staffel anknüpft, muss Yardim seinen Kumpel aus einer peinlichen Situation befreien. Der kämpft nach einem verpatzen Heiratsantrag und einem One-Night-Stand immer noch um seine Freundin Emily. Dass Yardims Versuch zum Scheitern verurteilt ist, hat schon die erste Staffel Anfang 2017 gezeigt.

Staffel 1: Schlechte Quoten trotz Auszeichnung 

Die Serie lebt vor allem von der Chemie ihrer beiden ungleichen Hauptdarsteller. Ulmen, der tollpatschige, aber liebenswerte Serienheld. Yardim, der coolere Draufgänger, dem aber auch nicht wirklich alles gelingen will. Zusammen ergeben sie "Jerks" - deutsch für Trottel. Neben dem Duo sind die Dialoge das Highlight der Serie. Die Improvisationen machen die Unterhaltungen lebendig. Die Serie wurde 2017 mit dem Deutschen Comedypreis in der Kategorie beste Innovation ausgezeichnet.

Konzipiert wurde das von vielen Kritikern gelobte Format von Ulmen, der auch Regie führte. Auch Ehefrau Collien Ulmen-Fernandes (36) spielt eine Rolle, sie ist die Ex. Die Comedy basiert auf einem dänischen Format, ist die erste eigenproduzierte Serie eines in Deutschland ansässigen Streaminganbieters, hat aber bei der Ausstrahlung auf ProSieben nur unterdurchschnittliche Quoten eingefahren. Da halfen auch die Auftritte einiger Gaststars nicht. Dennoch erhalten die "Jerks" für die zweite Staffel erneut prominente Unterstützung: Neben Andreas Bourani stehen auch Veronica Ferres, Palina Rojinski, Wayne Carpendale und Fußballer Arne Friedrich vor der Kamera.

Takeshi's Castle kommt zurück ins TV
fri / DPA