VG-Wort Pixel

Promi-Wettkampf Legat will gewinnen, Großkreutz nicht verzichten – heute starten die "RTL Sommerspiele"

Die "RTL Sommerspiele"
Moderatorin Laura Papendick und die Wettkämpfer Mathias Steiner, Kevin Großkreutz, Luna Schweiger, Sabrina Mockenhaupt, Thorsten Legat und Alessandra Meyer-Wölden (v.l.) Ende Juni bei der Pressekonferenz der "RTL Sommerspiele"
© Stefan Gregorowius / TV Now
Bei den "RTL Sommerspielen" treten mehr als 30 Prominente aus verschiedenen Nationen in 14 olympischen Disziplinen gegeneinander an. Thorsten Legat zeigte sich im Vorfeld besonders kämpferisch.

Die Fußball-Europameisterschaft ist gespielt, und bis zur Eröffnung der Olympischen Spiele in Tokio dauert es noch ein paar Tage. Wer trotzdem nicht ganz ohne Sport und Spannung auskommen will, für den hat RTL das passende Angebot parat: "Die RTL Sommerspiele". Am Freitag- und Samstagabend werden dort zur besten Sendezeit mehr als 30 Prominente aus verschiedenen Nationen gegeneinander antreten. In 14 olympischen Disziplinen fordern sie sich gegenseitig heraus - unter anderem in Tischtennis, Bahnradfahren, Ringen oder Hürdenlauf. 

Handelt es sich hier um eine Spaßveranstaltung, oder ist es den Teilnehmenden ernst? Wer Ende Juni der Pressekonferenz im Müngersdorfer Stadion in Köln beigewohnt hat, kann nur zu einem Schluss kommen: Es ist vielen Beteiligten verdammt ernst. Allen voran Thorsten Legat sprühte vor Ehrgeiz. Der frühere Fußballprofi machte klar, dass für ihn nur ein Sieg infrage kommt. "Es gibt nur ein Wort: Kasalla", sagte er in Anlehnung an seinen aus dem Dschungelcamp berühmt gewordenen Schlachtruf. 

Wie die übrigen Kandidaten ist Legat bereits seit einiger Zeit im Training und bereitet sich auf seine Aufgaben bei den "Sommerspielen" vor. Dort wird er auf starke Konkurrenz treffen - denn die übrigen Kandidaten machten klar, dass sie nicht gewillt sind, Legat das Feld kampflos zu überlassen.

"RTL Sommerspiele": Kevin Großkreutz isst, was er will

Nicht alle sind jedoch bereit, dafür bis an ihre Grenzen zu gehen. Auf die Frage in die Runde, ob die Wettkämpfer auf ihre Ernährung achten, sagte Fußball-Weltmeister Kevin Großkreutz in seiner gewohnt offenherzigen Art: "Ich hau mir schon rein, was ich möchte."

Neben Großkreutz und Legat waren auch Alessandra Meyer-Wölden, Sabrina Mockenhaupt, Luna Schweiger, und Matthias Steiner anwesend - allesamt Menschen mit Sporthintergrund. Meyer-Wölden war früher Tennisspielerin, Mockenhaupt ist vielfache deutsche Meisterin im Langstreckenlauf, Til-Schweiger-Tochter-Luna hat als Springreiterin an vielen Turnieren teilgenommen und Matthias Steiner ist Weltmeister und Olympiasieger im Gewichtheben.

Ein stark besetztes Feld, aus dem eigentlich erst einmal kein offensichtlicher Favorit hervorsticht. Mit Ausnahme von Legat, der sich selbst als solchen einstuft. So dick trug der frühere Fußballprofi von Werder Bremen auf, dass ihn Moderatorin Laura Papendick aus der Reserve locken wollte: "Thorsten, das muss aber eine Goldmedaille werden bei deinen Kampfansagen." Der gebürtige Bochumer machte allerdings klar, dass er keinen zusätzlichen Anreiz braucht: "Ich trete für Deutschland an. Mehr Motivation kann nicht sein."

Die "RTL Sommerspiele" werden am 16. und 17. Juli 2021 um 20.15 Uhr ausgestrahlt.

che

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker