VG-Wort Pixel

"Wetten, dass ..?" So wird die erste Show mit Markus Lanz


Gummibärchen raus, Raumschiff-Sofa rein: Die alte Tante "Wetten, dass ..?" bekommt mit Moderator Markus Lanz eine Rosskur verpasst. stern.de erklärt, was den Zuschauer am Samstagabend erwartet.
Von Jens Maier

Es wird ernst für Markus Lanz. Nur noch wenige Stunden, dann wird er live auf Sendung gehen. Der 43-Jährige tritt am Samstagabend im Düsseldorfer ISS-Dom die Nachfolge von Thomas Gottschalk bei "Wetten, dass ..?" an. Punkt 20.15 Uhr wird er die Zuschauer in Deutschland, in Österreich und in seiner Heimat Südtirol begrüßen. Lanz möchte keine Kopie seines Vorgängers sein, der zeitgleich auf RTL als Juror des "Supertalents" auf Sendung geht. Deshalb hat er die Show, die 1981 von Frank Elstner erdacht wurde, generalüberholt. Das ändert sich für die Zuschauer:

Der Moderator

Der "Spiegel" bezeichnete Lanz als den "vielleicht größten Streber im deutschen Fernsehen". Diesem Ruf wird er zumindest in seiner ersten "Wetten, dass ..?"-Show gerecht. Er habe "Schiss in der Bux", hat er in einem Interview mit der "Bild"-Zeitung gesagt, deshalb soll ihm eine perfekte Vorbereitung Sicherheit geben. Am Dienstag hat er noch in Hamburg seine Talkshow "Markus Lanz" aufgezeichnet, seit Mittwoch steht er in Düsseldorf auf der Bühne und probt für den Samstagabend. Die Zuschauer werden sich nach dem Chaoten Thomas Gottschalk erst an den Perfektionisten Markus Lanz gewöhnen müssen. Improvisation und spontaner Witz ist nicht seine Stärke. Doch das weiß Markus Lanz selbst. Seine Stärke wird es sein, sich auch mal zurückzunehmen, Gäste und Wettkandidaten statt des eigenen Egos im Scheinwerferlicht strahlen zu lassen. Statt auf Ego-Trip wird Lanz auf Understatement setzen und Mister Charming sein - ganz wie es sein Publikum auch bislang von ihm gewohnt ist. Außerdem werden die Zuschauer auf Gottschalks schreiend laute Outfits verzichten müssen. Lanz wird voraussichtlich im Anzug moderieren. Außerdem bekommt er, anders als zuletzt Gottschalk mit Michelle Hunziker, keine Co-Moderatorin zur Seite gestellt.

Die Wetten

Lanz macht den Raab. Er führt eine neue Wette ein, die sogenannte "Lanz Challenge". Dabei wird der Moderator einen Zuschauer aus dem Publikum zum Duell herausfordern. Denkbar sind sportliche Wettkämpfe oder skurrile Wettbewerbe. Die Idee erinnert an Stefan Raabs Konzept "Schlag den Raab" und soll Lanz die Möglichkeit geben, dynamischer und sportlicher als seine Vorgänger in Erscheinung zu treten. Die Wettkandidaten bekommen eine eigene Lounge im Studio, um sie auch nach ihrer Wette in die Show einbeziehen zu können. Ohnehin sollen die Wetten wieder in den Mittelpunkt der Show rücken. Statt fünf wird es künftig sechs Wetten geben, dafür entfällt ein Showact. Spektakulär soll am Samstagabend vor allem die Stadtwette werden. Etwa 500 bis 600 Menschen sollen sich angeblich vor dem Düsseldorfer Landtag ausziehen und mit Farbe besprühen lassen, um dann das Logo des Bundesliga-Aufsteigers Fortuna Düsseldorf nachzubilden.

Die Gäste

Weniger internationale, dafür mehr deutsche Prominenz: Trotzdem müssen sich die Zuschauer bei den "Wetten, dass ..?"-Gästen nicht umgewöhnen. Das Ehepaar Sylvie und Rafael van der Vaart, Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, "Tatort"-Kommissar Wotan Wilke Möhring, Sänger Campino von den Toten Hosen und Karl Lagerfeld werden unter anderem in Lanz' erster Sendung zu Gast sein. Sie sind allesamt alte Bekannte des Moderators, die größtenteils auch schon in seine Talkshow eingeladen waren. Lanz will die Gespräche mit den Gästen vertiefen und vor allem verhindern, dass sie nur ihren neuen Film oder ihr neues Buch vorstellen, um dann möglichst schnell die Show zu verlassen. Alle Gäste sollen bis zum Schluss bleiben.

Das Bühnenbild

Nichts erinnert mehr an Gottschalks Riesen-Couch mit den Gummibärchen auf dem Tisch: Das "Wetten, dass ..?"-Bühnenbild wurde komplett überarbeitet. Mittelpunkt ist die halbrunde Gäste-Lounge, die aussieht wie ein Wohnzimmer aus "Raumschiff Enterprise". Die gesamte Couch, die von orangefarbenen LEDs illuminiert wird, ist drehbar und soll damit näher am Studiopublikum sein. Im Hintergrund wird der Sitzbereich für die Wettkandidaten eingerichtet sein. Vom Neudesign ist auch das seit 1981 nahezu unveränderte "Wetten, dass ..?"-Logo betroffen. Es wurde um das ZDF-Emblem ergänzt, darf seine Schriftart aber behalten.

Die Musik

Die berühmte Titelmelodie mit den synthetischen Beats wurde mit dem Einsatz von Bässen aufgepeppt. Ansonsten bleibt das Musikkonzept der Show nahezu unverändert. Es sollen Zuschauer jeden Alters auf ihre Kosten kommen. In der ersten Sendung sollen dafür Rapper Cro, Campino und die Toten Hosen, die Acapella-Sänger Voca People und Superstar Jennifer Lopez sorgen.

Der Wettkönig

Das Internet hält jetzt auch bei "Wetten, dass ..?" Einzug: Der Wettkönig wird künftig nicht mehr nur per Telefon-, sondern auch per Online-Abstimmung von den Zuschauern gewählt.

Fazit

Alles neu und doch vertraut: Bühne und Moderator ändern sich zwar, doch das Konzept der Sendung bleibt erhalten. Mindestens acht Millionen Zuschauer wollen das ZDF und Markus Lanz am Samstagabend damit vor den Bildschirm locken und das parallel beim Konkurrenzsender RTL laufende "Supertalent" abhängen. Doch selbst wenn Lanz die Quotenerwartungen erfüllt, wird er sich am Montag auf einige harsche Kritiken einstellen müssen. "Weiterentwicklung des Modells Dieter Thomas Heck. ... Sein Repertoire ist schnell erschöpft", ätzte der "Spiegel" 1987 nach der ersten Show von Thomas Gottschalk. Doch Papier ist anscheinend geduldig. Er hat die nächsten 24 Jahre - fast ohne Unterbrechung - munter durchmoderiert.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker