VG-Wort Pixel

"Bares für Rares - Lieblingsstücke" Junger Mann mit altem Silber - warum die Expertin ihn enttäuschen muss

Bares für Rares
"Bares für Rares"- Verkäufer Daniel Kilian (r.) erklärt Wendela Horz und Horst Lichter, woher er das Silber hat.
© ZDF
Daniel Kilian kommt mit verschiedenen Silberstücken zu "Bares für Rares". Der Student hofft, damit sein Urlaubsgeld aufzubessern. Doch Expertin Wendela Horz muss ihn erstmal enttäuschen. 

"Ich freue mich immer, wenn junge Leute kommen. Dann muss ich den jungen Mann direkt enttäuschen", erinnert sich Expertin Wendela Horz in "Bares für Rares -Lieblingsstücke" an einen jungen Studenten, der mit einem Silberkonvolut in die Sendung kam. Daniel Kilian aus Pinneberg will zwei Kannen und ein Set aus Zuckerdose und Milchkanne verkaufen. "Das hat meine Mutter von einer Kundin geerbt", erklärt der 24-Jährige. Doch das vermeintliche Silber entpuppt sich zunächst als Reinfall.

"Auf den ersten Blick denkt man: schön, handgemacht, Art Deco", sagt Expertin Horz über die große Tee- und Kaffekanne. Doch auf den zweiten Blick erkenne man, dass es sich nicht um Silber handele. Denn an den Kanten schaue gelbes Metall heraus. "Das sind Messing-Kannen, die versilbert wurden. Leider sind sich auch nicht wirklich alt. Das ist nicht mehr als eine schöne Deko", erklärt die Sachverständige. 

Zum Glück für Verkäufer Kilian sieht es beim Zucker- und Milchset anders aus. "Jetzt wird's besser", macht Horz ihm Hoffnung. Denn bis auf die Zuckerzange, die aus Alpaccasilber (auch Neusilber genannt, eine Kupfer-Nickel-Zink-Legierung), sei das Set aus echtem Sterling-Silber. "Eine wunderbare Legierung, die beste", erklärt Horz. Das Kännchen sei vom renommierten Silberschmied Emil Herrmann aus Waldstetten gefertigt worden. 

"Bares für Rares"-Expertin bleibt skeptisch

Doch was ist das Set wert? "Ich habe den beiden Kannen angesehen, dass es kein echtes Silber ist", erklärt der Student. Deshalb liege sein Wunschpreis zwischen 100 und 200 Euro. "Vergessen wir die beiden Kannen, die sind höchstens 40 Euro wert", sagt Horz. Doch der Materialwert des Silbersets liege bei 110 Euro. "Aufgrund der hohen Verarbeitung würde ich auf 260 Euro gehen. Also liegen wir zusammen bei 300 Euro." Doch Horz bleibt kritisch: "Ich hoffe, dafür hat überhaupt jemand Verwendung."

"Bares für Rares - Lieblingsstücke": Junger Mann mit altem Silber - warum die Expertin ihn enttäuschen muss

Im Händlerraum zeigt sich: Julian Schmitz-Avila, Walter "Waldi" Lehnertz und Ludwig "Luki" Hofmaier haben Interesse. Avila startet mit 150 Euro. In Zehner-Schritten geht es nach oben. Doch schon bei 200 Euro von Waldi ist Schluss. "Dann machen wir das". sagt Daniel Kilian. "Da hat der Waldi die Chance, auch noch Geld damit zu verdienen", kommentiert Expertin Horz.

Lesen Sie auch:

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker