HOME
Rechte Aktivisten missbrauchen die Wunschkennzeichen, um ihre Gesinnung zu demonstrieren

Rechte Auto-Kennzeichen

GD, 18, und 311 - der unendliche Kampf gegen die Nazi-Codes

Nazis feiern sich auf deutschen Autokennzeichen. Österreich hat Nazi-Kürzel gebannt. Deutsche Behörden vergeben vergiftete Kombinationen schon mal von allein - denn der Kosmos er NS-Zeichen ist unübersichtlich.

Von Gernot Kramper
Starkoch Steffen Henssler: "Ich habe diese Gier nach Leben"
stern-Gespräch

TV-Koch und Entertainer

Starkoch Steffen Henssler: "Ich habe diese Gier nach Leben"

Von Kester Schlenz
TV-Koch Steffen Henssler
Stern-Interview

TV-Koch

Steffen Henssler: "Ich habe diese Gier nach Leben"

Die Schülerin machte aus ihrem Schwerbehindertenausweis einen "Schwer-in-Ordnung-Ausweis".

Rührende Aktion

Schwerbehindert? Schwer in Ordnung! 14-Jährige stellt da mal was klar

NEON Logo
Um Schwierigkeiten für sich und seine neue Lebensgefährtin zu vermeiden, tritt ein Pinneberger Ratsherr zurück (Symbolbild)

Pinneberg

Abgeordneter tritt zurück - aus Liebe zur Bürgermeisterin

Von Daniel Wüstenberg
Tim Mälzer, 46, fotografiert in seinem neuen Restaurant "Die gute Botschaft" an der Außenalster in Hamburg
stern-Gespräch

TV-Starkoch Tim Mälzer

"Manche dachten, ich wäre ein Irrer"

Bordell

Sex-Streit in Pinneberg

Gläubige wehren sich gegen Bordell gegenüber ihrer Moschee

Abgewatscht - der satirische Wochenrückblick

Abhören? Tu' ich nur meine CDs

Hartz IV

Arbeitsagentur verteidigt Spartipps

Millatu Ibrahim

Razzien gegen mutmaßliche Islamisten in Norddeutschland

Schleswig-Holstein

Wer gewinnt die Wahl im Norden?

Serie Energiewende, Teil 3 - Risiko Hochspannungsnetz

Wutbürger unter Strom

Thessas Trittbrettfahrer

Traurige 35 kommen zur Facebook-Sause

SPD in Schleswig-Holstein

Albig geht ins Rennen um die Spitzenkandidatur für die Landtagswahl

"Unser Star für Oslo"

Weinkrampf, Wasserwerfer, Westerwelle-Bashing

Knacker von heute öffnen Autos in wenigen Sekunden fast spurenlos

Autoknacker

Spurenlos dank High-Tech

Wetterchaos

Bayern und Niedersachsen unter Wasser

Familiendrama

Behinderte verdurstet neben ihrem Mann

Anschlagspläne in Rellingen

Der ganz normale Terrorismus

Mein Leben als Mensch (Teil 21)

Von Synapse zu Synapse

EU

Staatsgebilde ohne Citoyens

Hamburg

Experten bestätigen Polonium-Spuren

Vermisster Tim

Polizei steht vor einem Rätsel

KW 36/2005

Warum haben Flaschen und Dosen immer einen Inhalt von 0,33 l, obwohl alle Gläser auf 0,3 l geeicht sind? (Hr. Depping, Essen)

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.