VG-Wort Pixel

"Bares für Rares" Junger Verkäufer rettet Plakat vom Müll – und fordert irren Preis

Fabio Lenhardt steht im Bares für Rares Studio in Pulheim
Er weiß, was er will: Fabio Lenhardt entpuppt sich bei "Bares für Rares" als Verhandlungsprofi.
© ZDF
Eine Schulwandkarte steht bei "Bares für Rares" zum Verkauf. Das Plakat sollte auf dem Müll landen - dabei könnte eine stolze Summe wert sein.

Fabio Lenhardt hat sich ein Ziel gesetzt: Der Chemielaborant aus Bubenheim will mindestens 300 Euro für sein Plakat. Ein stolzer Preis für ein Objekt, das er vom Müll gerettet hat. "Wir haben ein Berufsschullabor ausgeräumt und ich fand das ganz cool", sagt er in der ZDF-Trödelshow zu Moderator Horst Lichter. Dann habe er im Internet nachgeschaut, was das Plakat einer Leica-Kamera wert sein könnte. Doch liegt er damit richtig?

"Das ist eine Schulwandkarte, die das Grundwissen über die Funktionsweise einer Kamera vermittelt", erklärt "Bares für Rares" Sven Deutschmanek. Derartige Poster seien in Schulen benutzt worden, vermutlich in einer Foto-AG. Gezeigt werde konkret das Modell M2 der Firma Leica. Die Karte sei auf Papier von einer Firma in Wetzlar gedruckt und vermutlich Anfang der 60er Jahre hergestellt worden. Der Zustand sei bis auf kleine Beschädigungen gut.

Bares für Rares: Moderator Horst Lichter

"Bares für Rares"-Experte seufzt

"Unter 300 Euro würde ich es nicht verkaufen". erklärt der 22-jährige Verkäufer. Doch Experte Deutschmanek seufzt. Das sei das absolute Maximum. Sein Schätzpreis liege eher bei 150 bis 250 Euro. Trotzdem will Lenhardt sein Glück im Händlerraum probieren. "Ich mache ja reinen Gewinn damit. Ich habe es umsonst bekommen", lacht er.

Im Händlerraum startet Julian Schmitz-Avila mit einem Gebot, das weit unter der Expertise liegt. "Ich würde Ihnen 40 Euro anbieten", sagt er. Bei 120 Euro von David Suppes steigt Schmitz-Avila aus, doch Daniel Meyer bietet noch mit. Bei 200 Euro wähnt sich Suppes am Ziel, doch der Verkäufer ist hartnäckig und will 220 Euro. "Nein", sagt Suppes. Doch da springt Meyer in die Bresche: "Ich gebe die 220 Euro." Sein Konkurrent gibt klein bei. Die Karte geht nach Münster.

Lenhardt hat zwar seine 300 Euro nicht bekommen aber sehr gut verhandelt. "Das war sehr gut", sagt er zufrieden.

Lesen Sie auch:

Quelle: "Bares für Rares" vom 27. Oktober 2020. Neue Folgen der Trödelshow gibt es von Montag bis Freitag um 15.05 Uhr im ZDF und vorab in der Mediathek zu sehen.

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker