VG-Wort Pixel

"Bares für Rares" Mutter und Sohn im Glück: Flohmarktfund bringt sensationelle 51.000 Prozent Gewinn

Nicole und David Sturm stehen im Studio von Bares für Rares in Pulheim
Sie hat bei "Bares für Rares" gut verhandelt: Nicole Sturm freut sich zusammen mit ihrem Sohn David über ein stattliches Sümmchen.
© ZDF
Ein Glücksfund sorgt bei "Bares für Rares" für einen Geldsegen. Ein altes Buch erzielt einen sensationellen Preis.

Mit einem ganz besonderen Objekt kommen Nicole und David Sturm zu "Bares für Rares". Mutter und Sohn aus Bannberscheid und Niederzier möchten in der ZDF-Trödelshow von Horst Lichter ein altes Buch verkaufen. "Das hat mein Patenonkel für einen Euro auf dem Flohmarkt ergattert", verrät Sturm. Sie ahnt bereits, dass es deutlich mehr wert ist. Doch die Expertise übertrifft alle Erwartungen.

"Das ist ein Werk von Alfred Kubin, einem Grafiker und Autor aus Österreich", erklärt "Bares für Rares"-Experte Sven Deutschmanek. Kubin, der bis 1959 lebte, war bekannt für seine Darstellung von Traumvisionen. Diese sind auch in dem auf 500 Stück limitierten Buch "Von verschiedenen Ebenen", das 1922 erschien, verewigt. "Er war vom Stil sehr einzigartig", sagt Deutschmanek. Vier der Lithografien in dem Buch seien handsigniert. "Die machen es besonders."

"Bares für Rares"-Moderator Horst Lichter schockiert

Stattliche 500 Euro möchte Verkäuferin Sturm für das Werk. "500?", ruft Moderator Lichter erschrocken. Doch Experte Deutschmanek liegt mit seiner Schätzung sogar darüber. Der Zustand sei zwar nicht mehr perfekt, aber ein Sammler könne die Lithografien einzeln rahmen. Deshalb liegt sein Schätzpreis bei 600 bis 800 Euro. Doch sind die Händler bereit, diesen Preis zu zahlen?

Händler von Bares für Rares: Horst Lichter präsentiert die Erfolgsshow im ZDF

Julian Schmitz-Avila hat an der Lithografiensammlung sofort Interesse. Er startet mit 250 Euro und scheint die anderen Händler damit geschockt zu haben. "Ein guter Start", sagt Christian Vechtel. Doch Besitzerin Sturm macht klar, dass sie mehr haben will. Vechtel bietet 270, Schmitz-Avila erhöht auf 300 Euro. "Dafür geben wir es nicht her", sagt Sturm knallhart. Sie wolle 700 Euro. Das Geschäft droht zu scheitern. Doch es gibt einen letzten Versuch: "Bei 500 nehmen Sie es auch wieder mit?", fragt Schmitz-Avila. Mutter und Sohn sind einverstanden. Einen Zehner legt der Händler sogar noch drauf.

"Wir sind einfach glücklich", sagt Nicole Sturm. Sie hat den Preis bekommen, den sie sich gewünscht hat.

Lesen Sie auch:

Quelle: "Bares für Rares" vom 29. April 2021. Neue Folgen der Trödelshow gibt es von Montag bis Freitag um 15.05 Uhr im ZDF und vorab in der Mediathek zu sehen.

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker