VG-Wort Pixel

"Bares für Rares" Rostige Liege erzielt unglaublichen Preis - ihr Geheimnis ist der Designer

Bares für Rares: Sven Deutschmanek und Horst Lichter stehen am Pult
"Bares für Rares"-Experte Sven Deutschmanek und Moderator Horst Lichter wundern sich über die ungewöhnliche Gartenliege.
© ZDF
Bei "Bares für Rares" steht eine alte Gartenliege zum Verkauf. Das Objekt weist Rostspuren auf, trotzdem nennt der Experte einen unglaublichen Preis.

"Das war mal ein Kinderwagen", mutmaßt Moderator Horst Lichter, als er das ungewöhnliche Objekt von Christiane und Renko Siegmann sieht. Das Ehepaar aus Euskirchen kommt mit einer alten Gartenliege zu "Bares für Rares". Das Besondere: Sie hat statt Standfüßen fünf riesige Reifen. "Wir hoffen, dass es ein Original ist", sagen die Besitzer, über die Liege, die einst beim Nachbarn im Garten stand und ein besonderes Etikett trägt: Bauhaus.

"Das ist ein Entwurf aus dem Jahr 1928", erklärt "Bares für Rares"-Experte Sven Deutschmanek. Er stamme vom berühmten Bauhaus-Designer Marcel Breuer, der vor allem für seine Stahlrohrmöbel bekannt wurde. Da Breuer leidenschaftlicher Fahrradfahrer war, habe er sich dabei die Inspiration geholt. So seien auch die fünf Reifen und der Kettenantrieb zur Verstellung der Gartenliege zu erklären. "Diese Liege kann man heute noch unter der Bezeichnung F41-E kaufen", sagt der Experte. Das vorliegende Modell sei vermutlich Ende der 80er Jahre gebaut worden – nach den Original-Entwürfen von Breuer.

"Bares für Rares"-Experte: Liege kostet neu 2000 Euro

200 Euro wünschen sich die Besitzer für die alte Gartenliege. "Die kostet neu 2000 Euro", erklärt Experte Deutschmanek und löst bei Lichter damit ein staunendes "Boah" aus. Obwohl das Stück Flugrost angesetzt habe und das Korbgeflecht repariert werden müsse, könne die Liege noch immer zwischen 800 und 1000 Euro wert sein, erklärt Deutschmanek den überraschten Besitzern. Doch sind die Händler bereit, so viel dafür zu bezahlen?

Bares für Rares: Moderator Horst Lichter

"Ich sehe da schon ein Bauhaus-Zeichen hängen", sagt Christian Vechtel, als er die Gartenliege begutachtet. Julian Schmitz-Avila startet mit 400 Euro, Vechtel erhöht auf 500. Doch auch Markus Wildhagen will das seltene Stück haben. Bei 700 Euro wähnt er sich schon als Sieger, doch Vechtel bietet 20 Euro mehr. "Das ist genau mein Objekt", sagt Willdhagen und legt nochmal 30 Euro drauf. Die Besitzer sind einverstanden. Für 750 Euro geht die Liege nach Düsseldorf.

Den Erlös, immerhin fast vier Mal so viel wie der ursprüngliche Wunschpreis, will das Ehepaar Siegmann spenden.

Lesen Sie auch:

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker