VG-Wort Pixel

"Bares für Rares" Maler wird über 30.000 Euro gehandelt – 75-Mark-Bild entpuppt sich als Glücksgriff

Albert Maier steht im Studio von Bares für Rares in Pulheim
Gerät ins Schwärmen: "Bares für Rares"-Experte erkennt die Qualität eines Bildes sofort.
© ZDF
Bei "Bares für Rares" steht ein Aquarell zum Verkauf. Für die Besitzer erweist sich der Zufallsfund als Glücksgriff.

Das Bild passt nicht mehr zum neuen Esszimmer: Stefan und Bettina Szyszka aus Balve kommen mit einem Aquarell zu "Bares für Rares". "Ich habe das Bild privat ersteigert. Es stammt aus der Auflösung einer Firma", sagt die 52-jährige Besitzerin in der ZDF-Trödelshow zu Moderator Horst Lichter. Das Pferdemotiv habe ihr sofort gefallen, doch inzwischen hat sie sich satt gesehen. Wie sich zeigen wird, waren die 75 D-Mark eine sehr gute Investition. Denn Aquarell stammt von einem bekannten Künstler.

"Das Bild ist signiert mit Philipp Franck", erklärt "Bares für Rares"-Experte Albert Maier. Der sei ein berühmter Maler und Zeichenlehrer gewesen. "Ein großer Name", schwärmt Maier. Zusammen mit Max Liebermann habe er die Berliner Sezession gegründet. Das Bild von 1935 sei eine schöne Darstellung eines Pferdes mit seinem Folen. "Das hat schon große Qualität."

"Bares für Rares"-Experte schwärmt

800 bis 1000 Euro hätte das Ehepaar Szyszka gerne für das Aquarell. Also das Zigfache des Kaufpreises. Doch Experte Maier schmunzelt nur. Denn er weiß, dass Franck inzwischen ein gefragter Maler ist. 1000 bis 1500 Euro sollte es bringen", sagt er. Doch sehen die Händler das auch so?

"Trifft genau meinen Geschmack", sagt Pferdenärrin Susanne Steiger. Wolfgang Pauritsch googelt derweil den Maler. "Gemälde von Philipp Franck bringen über 30.000 Euro", sagt er anerkennend. Die Aquarelle sind günstiger zu haben. Pauritsch beginnt mit 300 Euro und liefert sich ein Bieterduell mit Steiger. Bei 900 Euro steigt Elke Velten-Tönnies ein. Schließlich erhöht sie ihr Gebot auf 1150 Euro und erhält dafür den Zuschlag.

"Wir fahren mit einem guten Gefühl nach Hause", sagt das Ehepaar Szyszka. Sie haben über 3000 Prozent Gewinn mit ihrem Gemälde gemacht. Eine stattliche Rendite.

Lesen Sie auch:

Quelle: "Bares für Rares" vom 19. August 2021. Neue Folgen der Trödelshow mit Horst Lichter gibt es von Montag bis Freitag um 15.05 Uhr im ZDF und vorab in der Mediathek zu sehen.

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker