VG-Wort Pixel

"Bares für Rares" Verkäufer fordert irren Preis für DFB-Koffer – und bricht ab

Stefan Harpering steht im Studio von Bares für Rares in Pulheim neben seinem Koffer
Stefan Harpering will bei "Bares für Rares" seinen Koffer verkaufen - zu einem stolzen Preis.
© ZDF
Ein Koffer sorgt bei "Bares für Rares" für Aufsehen: Der Verkäufer glaubt an einen sensationellen Preis, weil das Gepäckstück mit der Nationalmannschaft reiste. 

Er hat ihn selbst nur ein bis zwei Mal benutzt: Stefan Harpering aus Ahaus kommt mit einem Koffer zu "Bares für Rares". Darin befindet sich weder Schmuck noch eine Antiquität – das moderne Rimowa-Gepäckstück selbst ist die Rarität. "Ich hab' euch meinen Koffer mitgebracht", sagt der 30-jährige Verkäufer in der ZDF-Trödelshow zum verdutzten Moderator Horst Lichter. Das Besondere: Der Koffer sei Teil der Ausrüstung der deutschen Fußballnationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft 2014 gewesen.

"Wie kommst du denn an so einen Koffer?", will Lichter wissen. Harpering erklärt, dass er das Stück damals einem Freund abgekauft habe, der als Personenschützer bei der WM 2014 dabei gewesen sei. Der Koffer gehörte also nicht einem der Spieler, sondern nur einer Begleitperson. "Es ist leider nicht Podolskis Koffer", sagt der Besitzer. Dennoch hofft er auf ein stattliches Sümmchen.

"Bares für Rares"-Experte Sven Deutschmanek erklärt, dass der Koffer von der Kölner Firma Rimowa hergestellt wurde. "Die DFB-Koffer kann man nicht kaufen", sagt er. Auf der Vorderseite des roten Gepäcks ist das Logo der Nationalmannschaft mit drei Sternen eingestickt. Da in Brasilien der vierte Stern dazu kam, sei es einer der letzten DFB-Koffer mit dem alten Logo gewesen.

"Bares für Rares"-Experte dämpft die Erwartungen

Stolze 1500 Euro will Besitzer Harpering für das Gepäckstück. "Wie viel?", ruft Horst Lichter entsetzt. Selbst für einen Weltmeisterkoffer scheint das sehr hoch gegriffen. Auch Experte Deutschmanek dämpft die Erwartungen. Da er keinem Spieler gehörte, schätze er den Preis des Koffers auf höchstens 800 bis 1200 Euro. Harpering möchte sein Glück im Händlerraum trotzdem probieren.

Bares für Rares: Moderator Horst Lichter

Der Österreicher Wolfgang Pauritsch gibt das erste Gebot für den DFB-Koffer ab und startet mit 200 Euro. Auch Walter "Waldi" Lehnertz bietet mit. In 50er Schritten steigt der Preis. Doch schon bei 400 Euro schaltet sich der Verkäufer ein: "Ich hatte mir das schon vierstellig vorgestellt." Pauritsch bietet noch 600 Euro, doch Harpering ist nicht einverstanden. 1200 Euro seien seine Preisgrenze. Auch für 800 Euro will er das Gepäckstück nicht hergeben und bricht die Verhandlungen ab. Das Geschäft scheitert. "Schade, ich hätte ihn gerne gehabt", sagt Pauritsch.

Enttäuscht ist Verkäufer Harpering nicht. "Dann fährt der Koffer wieder mit nach Hause und ich kann mich daran erfreuen."

Lesen Sie auch:

Quelle: "Bares für Rares" vom 13. April 2021. Neue Folgen der Trödelshow gibt es von Montag bis Freitag um 15.05 Uhr im ZDF und vorab in der Mediathek zu sehen.

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker