HOME

Berliner "Tatort": Dominic Raacke steigt vorzeitig aus

Zwei Folgen noch, dann sollte für die Berliner Ermittler Ritter und Stark Schluss sein. Das Ende sei einvernehmlich beschlossen, hieß es. Doch offenbar sieht das Dominic Raacke anders.

Schauspieler Dominic Raacke (54) steigt früher als erwartet aus dem Berliner "Tatort"-Fernsehkrimi aus. Er werde für eine weitere Folge "ab sofort nicht mehr zur Verfügung stehen", sagte er der "Berliner Morgenpost". Mitte September hatte der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) angekündigt, dass er sich von seinem langjährigen "Tatort"-Duo Raacke und Boris Aljinovic trennen wolle.

Doch noch eine letzte Folge

Der Sender wie die beiden Schauspieler hatten aber betont, dass dies im gegenseitigen Einverständnis geschehe. Für das nächste Jahr war noch mindestens eine weitere zu drehende Folge geplant. Nun aber sagte Raacke: "Wenn Schluss sein soll, dann richtig." Eine Folge ist bereits gedreht und soll im Februar 2014 ausgestrahlt werden. Die große Gala zum Abschied will Raacke sich offenbar nicht zumuten.

So ganz einvernehmlich wie es zunächst hieß, ist die Trennung also nicht. Auch wenn das Ende für Raacke nicht überraschend kam. "Schon vor längerer Zeit ist ein Termin mit uns ausgemacht worden, das war schon ein Wink. So einen Termin hatten wir bislang nicht. Da habe ich zu Boris gesagt, ist ja wohl klar, um was es gehen wird!" Den Zeitpunkt für das Ende findet Raacke aber richtig. Mit der letzten Folge habe man nochmal eine gute Quote geholt. Und irgendwie sei er sogar froh, dass ihm die Entscheidung abgenommen wurde, wann er zu gehen hat. "Ich habe mich schlicht nicht dazu aufraffen können, Schluss zu machen." Umso mehr freue er sich jetzt auf andere Projekte. Raacke hat gerade zwei Filme gedreht, arbeitet als Autor. "Raacke reloaded. Ich bin ganz zuversichtlich, dass das nicht das Ende meiner Schauspielkarriere ist."

swd/DPA / DPA