VG-Wort Pixel

"Big Brother" 2015 Der berühmte TV-Container ist zurück


Vier Jahre lang wurden die Fernsehzuschauer verschont. Jetzt meldet sich "Big Brother" zurück. 13 Kandidaten zogen in den berühmtesten Container der TV-Landschaft. Die Spiele mögen also (wieder) beginnen.

Es gibt sie scheinbar doch. Leute, die sich Menschen angucken, die von Fernseh-Produzenten für einen sehr langen Zeitraum in einen Wohncontainer gesperrt werden und sich dabei rund um die Uhr von Kameras filmen lassen. Immerhin 770.000 Zuschauer verfolgten am Abend auf dem Spartensender Sixx den Einzug der Kandidaten ins "Big Brother"-Haus. Die beste Quote für den Mini-Sender. Wir erinnern uns: Im Jahr 2000, als die erste Staffel "Big Brother" auf Sendung ging, lief das Format noch auf RTL2. Unfassbare sieben Millionen Zuschauer schalteten das Finale der ersten Staffel ein.

Elf wurden seitdem abgedreht. 2011 war aufgrund mieser Quoten erstmal Schluss. So richtig vermisst hat die Sendung wohl niemand. Doch jetzt - vier Jahre später - kommt der TV-Klassiker zurück auf die Mattscheibe. Am Abend begrüßte Moderator Jochen Bendel die 13 Kandidaten kurz im Studio und schickte sie anschließend in den Container.

Dort mussten sie sich zu Zweier-Teams formieren. Heißt: Sie schlafen fortan im selben Bett, müssen zur selben Zeit aufstehen und essen. Zudem landen sie auch gemeinsam auf der Nominierungsliste. Das bei 13 Kandidaten natürlich einer übrig bleibt, ist nur allzu logisch. Und so musste Kandidat Thomas im Strafbereich verbleiben. Strafbereich? Nun ja, ein großer Käfig im Garten, dafür aber so richtig mit Gittern.

Auf solche Spielchen können sich die Zuschauer nun jeden Tag freuen. Und das ganze 92 Tage lang. Denn solange müssen die Kandidaten ausharren, um am Ende die 100.000 Euro abzusahnen.

Und sie zogen in den Container ein:

IT-Manager Christian, 23, aus Erfurt war vor zwei Jahren "Mister Thüringen" nennt seine kleine Wohnung seine "kleine Playboy-Suite".

Der Wiener Hans-Christian, 36, trägt Rauschebart und - wie übrigens die Hälfte aller Bewohner - jede Menge Tattoos. Er sieht sich als Leitwolf und war in zweiter Ehe mit der österreichischen Star-Geigerin Lidia Baich verheiratet.

Friseurin Isabell, 30, aus Nürnberg liebt Shopping, Luxus und umgibt sich auf Partys gerne mit Menschen, die den gewissen Promi-Faktor mitbringen.

Kevin, 26, Automobilkaufmann aus Olpe ist ein Familienmensch und hat einen sehr guten Draht zu seiner Mutter. "Sie ist für mich die tollste Frau der Welt."

Einen guten Draht zu ihrer Mutter hat auch Bianca, 36, Personal Trainerin und Ernährungsexpertin. Die Hamburgerin ist schon so lange Single, dass sie sich an ihre letzte Beziehung gar nicht mehr erinnern kann.

Ewiger Single ist auch Atchi, 35, Journalist aus Berlin. Glänzte in der Auftaktshow mit dem Spruch:  "Ich knall alles weg, was nicht bei drei auf dem Baum ist".

Àsa, 41, aus Köln denkt, dass ihre Teilnahme an dem Projekt ihrer Midlife-Crisis geschuldet ist. Die Selbständige kommt gebürtig aus Island, sagt: "Ich bin Isländerin. Aber mit Herz und Seele ganz Kölsch."

Lusy, 26, aus Wien stammt eigentlich aus Weißrussland, betreibt selbstständig einen Laden für Sportnahrung und Bekleidung und war drei Jahre lang als Athletin im Bereich "Bikini Fit" tätig. "Ich habe auf alle Fälle mehr Eier als die meisten Jungs, die ich kenne."

Mit einem athletischen Körper kann auch Manuel, 28, aufwarten. Der Bodyguard und Personal Trainer ist absoluter Sportfanatiker. Eigentlich ist er zunächst nur Ersatzkandidat im Publikum - bis Jochen ihn auf die Bühne holt und ihm sagt, dass er jetzt sofort als 13. Bewohner ins Haus einzieht.

Sharon, 23,  lebt und arbeitet in Hamburg, zusammen mit ihrer vierjährigen Tochter. Unter der Woche arbeitet sie als Juniorchefin in der Wäscherei ihrer Eltern – an den Wochenenden strippt sie in Tabledance-Bars auf dem Kiez. "Das ist gerade der Reiz für mich an der ganzen Sache: Dass ich wirklich so einen Riesen-Spagat (...). Und das gefällt mir."

Sophia, 33, ist Tänzerin aus Hamburg und auch schon im "Moulin Rouge" im Burlesque-Stil aufgetreten. Sie liest gerne Gedichte und Tolstoi und lebt mit ihrem Freund Felix in einer glücklichen Beziehung. "Ich lese super-gerne, insbesondere Gedichte. Mein Lieblingsautor ist Goethe."

Thomas, 32, aus Aschersleben leitet eine eigene "Rache-Agentur" und hilft zum Beispiel betrogenen Ehefrauen dabei, ihre untreuen Ehemänner vorzuführen. Er selbst ist seit dreizehn Jahren mit seiner Freundin zusammen und hat mit ihr auch eine vierjährige Tochter, schließt aber Sex im Haus nicht aus. "Im Grunde kann man natürlich vorher nie sagen, ob man Sex im Haus hat oder nicht. Aber man sollte nie 'nie' sagen."

Der 21-jährige Künstler Tim aus Leutkirch ist erfolgreicher Youtuber und lebt noch bei seinen Eltern. Sein Traumjob: Schauspieler oder Entertainer, auf jeden Fall will er vor der Kamera stehen. Im Haus will er mit lustiger Action die Langeweile vertreiben. "Wenn mal Langeweile im Haus herrscht, dann renn' ich da mit Leggings und Tutu rum und mache ein bisschen Stimmung."

jek

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker