HOME

Stern Logo Dschungelcamp

Dschungelcamp 2017: Kaum Schlaf, viele Tiere: So geht es backstage zu

Täglich eine Live-Sendung mitten aus dem Dschungel: Ein Reporter der RTL-Sendung "Extra" hat hinter die Kulissen des Dschungelcamps geguckt und erklärt, wie Daniel Hartwich und Sonja Zietlow arbeiten.

Dschungelcamp

Daniel Hartwich in seinem kleinen Wohnwagen mitten im Dschungel.

Das Dschungelcamp sorgt jedes Jahr für erfolgreiche Quoten bei RTL, allein die Sendung vom Montag verfolgten 7,2 Millionen Zuschauer. Traditionell wird in der Show auch live ins Camp geschaltet, wo die Moderatoren Daniel Hartwich und Sonja Zietlow verkünden, wer von den Zuschauern rausgewählt wurde. Auch die Moderationen zwischen den Zusammenfassungen vom Tag kommen live aus Australien - und dahinter steckt viel Arbeit. Vor allem Zietlow und Hartwich haben ein straffes Programm, wie sich herausstellt.

Die RTL-Sendung "Extra" schickte einen Reporter vor Ort, der sich backstage bei der aufwändigen TV-Produktion umsehen durfte. Gedreht wird in Dungay in New South Wales, in der Nähe von Murwillumbah. Direkt nach der Ausstrahlung brauchen die Moderatoren erst einmal ein großes Kaltgetränk, denn die Arbeit in der Hitze macht durstig. "Manchmal ist es morgens schon irre heiß oder aber es regnet", sagte Hartwich.

Für das Dschungelcamp liegt Daniel Hartwich täglich um 19 Uhr im Bett

Was in Deutschland nachts zu sehen ist, spielt sich in Australien früh morgens ab - für die Vorbereitung bleibt Zietlow und Hartwich also nur die Nacht. "Um viertel nach sieben startet hier die Live-Sendung. Das wird dadurch komplizierter, weil unser Hotel auch noch in einer anderen Zeitzone liegt", erzählte Hartwich. Beide werden zwischen Mitternacht und zwei Uhr morgens abgeholt und zum Drehort mitten im Dschungel gebracht. Dort haben beide einen winzigen Wohnwagen als Rückzugsort - in dem sie manchmal selbst eine Art Dschungelprüfung bestreiten müssen. Die Dusche betrete er immer nur äußerst vorsichtig, da sich schon giftige Spinnen rein verirrt hätten, beschreibt Hartwich.

Dann geht's in die Maske und die Moderationen werden geprobt. Es sei schon immer noch komisch, so mitten im Dschungel fernab von allem zu arbeiten, sagte Hartwich. Das TV-Studio ist in einem Baumhaus aufgebaut, manchmal scheine die Sonne so grell, dass die Moderatoren fast nichts mehr sähen.

Nach der Live-Show haben Daniel Hartwich und Sonja Zietlow dann Pause. Spätestens gegen 19 Uhr gehe er jeden Abend ins Bett, sagte Hartwich. Denn am nächsten Tag geht es wieder in den Dschungel.

In einem Känguru-Kostüm absolviert Alexander Honey Keen im Dschungelcamp eine Prüfung, bei der er es um Geschicklichkeit geht


sst