VG-Wort Pixel

Tag 6, Dschungelcamp 2011 Quotenhoch Sarah dauert an


RTL schwimmt weiter auf einer Welle des Erfolgs: Auch am Mittwochabend war das Dschungelcamp die meistgesehene Sendung des Tages. In der werberelevanten Zielgruppe verfehlte der Sender nur knapp einen Marktanteil von 40 Prozent.

Ist das Niveau zu niedrig? So lautet das allgemeine, kulturkritische Lamento über die RTL-Show "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus". Dirk Bach präsentierte gestern Abend eine andere Sichtweise: Das Niveau der Sendung sei möglicherweise zu hoch, sagte der Moderator unter Bezugnahme auf zwei stern.de-Artikel, in denen das Dschungelcamp mit Jean-Paul Sartre und Bertolt Brecht in Verbindung gebracht wurde. Für den Zuschauer scheint das Urteil festzustehen: nicht zu hoch, nicht zu niedrig - genau richtig ist das Niveau der Sendung. Wie anders lässt sich erklären, dass die Dschungelshow dem Kölner Sender erneut Topquoten beschert hat?

Insgesamt 6,76 Millionen Zuschauer wollten am Mittwochabend ab 22.15 Uhr mit dabei sein, wenn Sarah Knappik wieder mal zur Dschungelprüfung antritt und anschließend ihren Mitbewohnern vorjammert, wie schlimm das für sie doch alles gewesen sei. Im Falle der gestrigen Sendung ließ sich die 24-Jährige nicht einmal davon beirren, dass nicht sie, sondern Katy Karrenbauer die negativen Folgen der Prüfung in Form von Stromstößen und Schleimergüssen zu spüren bekam. Doch gerade solche Szenen sind es, die den Zuschauer an die Sendung binden: Einen derart egozentrischen Menschen bekommt man nicht alle Tage vorgeführt. Sarah Knappik ist ein einziger Glücksfall für den Kölner Sender, der die komplette Sendung inzwischen auf sein Quotenzugpferd zugeschnitten hat.

"stern TV" profitiert

Auch wenn die Quote gegenüber dem Vortag leicht zurückging: 27,4 Prozent Marktanteil sind noch immer ein hervorragender Wert, der RTL den Tagessieg bescherte. Noch deutlicher wird der Vorsprung, wenn man sich die Zahlen für die werberelevante Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen anschaut: 4,26 Millionen Menschen dieser Altersklasse sahen das Dschungelcamp. Das entspricht einem Marktanteil von 39,4 Prozent.

Von diesem hohen Wert konnte auch "stern TV" profitieren, das direkt im Anschluss daran ausgestrahlt wurde. Neu-Moderator Steffen Hallaschka hatte sich auf das Thema Dschungelcamp eingestellt und einen Beitrag über die Zubereitung von Heuschrecken, Maden oder Tierhoden im Gepäck. Die auf 45 Minuten verkürzte Sendung sahen zur späten Anfangszeit von 23.15 Uhr immer noch 3,08 Millionen Menschen und damit 26,8 Prozent aller Zuschauer. Damit konnte RTL den Erfolg von "Ich bin ein Star" noch auf den späten Abend hinaus ausdehnen. Sarah sei dank.

che

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker