HOME

"DSDS"-Sieger Severino Seeger: Deutschlands neuer "Superstar" wegen Betrugs vor Gericht

Gerade erst hat Severino Seeger das Finale von "Deutschland sucht den Superstar" gewonnen, schon wird er von seiner Vergangenheit eingeholt: Er soll sich in einem Betrugsprozess verantworten.

Nächster Auftritt vor Gericht: "Superstar" Severino Seeger

Nächster Auftritt vor Gericht: "Superstar" Severino Seeger

Mit seiner Schmusestimme begeisterte er die RTL-Zuschauer: Severino Seeger aus dem hessischen Wächstersbach ist Deutschlands "Superstar" 2015. 59 Prozent des Publikums stimmten für den 27-Jährigen ab, er erhält 500.000 Euro und einen Plattenvertrag. Aber bevor seine musikalische Karriere so richtig losgeht, steht der Manager einer IT-Firma laut einem Bericht der "Bild"-Zeitung in Frankfurt vor Gericht: Am 2. Juni steht für Seeger ein Prozesstermin wegen Kreditkartenbetrugs in Frankfurt an. Als Teil einer mehrköpfigen Bande soll er mehrere ältere Damen um insgesamt 100.000 Euro gebracht haben.

Laut dem Bericht soll auch Seeger selbst als falscher Banker "Herr Struller" mehrmals EC-Karten einkassiert haben. Im Sommer habe er sich dann aus Versehen selbst verraten, als er mit den gestohlenen Karten Geld bei einer Bank abhob - vermummt mit Schal und Mütze. Der Sparkassenangestellte wunderte sich über die Verkleidung des Kunden, notierte Seegers Autokennzeichen und informierte die Polizei.

Wie "Bild" weiter berichtet, sollen bereits zwei Verwandte des "DSDS"-Siegers zu jeweils zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden sein. Severino Seeger selbst könne eine mehrjährige Strafe drohen.

tim
Themen in diesem Artikel