HOME

Stern Logo DSDS - Deutschland sucht den Superstar

Erfolgloser "DSDS"-Boykott: Mehrzad Marashi hängt sogar Lena ab

Alle Boykottaufrufe von "DSDS"-Gegnern halfen nicht: Mehrzad Marashi führt gut eine Woche nach seinem Sieg bei "DSDS" auch offiziell die deutschen Single-Charts an. Blümchens "Boomerang" konnte ihn nicht annähernd in Gefahr bringen.

Schon kurz nachdem Mehrzad Marashi im Finale von "Deutschland sucht den Superstar" als Gewinner feststand, stieg sein Song "Don't believe" auf fast allen MP3-Musikbörsen auf Platz eins. Damit hatte der von Dieter Bohlen komponierte und produzierte Titel im Internet bereits erfolgreich Lena Meyer-Landrut vom ersten Platz verdrängt. Jetzt ist die Single auch offiziell die Nummer eins in den deutschen Charts.

Wie Media Control am Dienstag mitteilte, hat "Don't believe" gut eine Woche nach seiner Veröffentlichung den ersten Platz in der Single-Hitparade übernommen. Lena Meyer-Landrut liegt jetzt mit ihrem Grand-Prix-Song "Satellite", mit dem sie fünf Wochen lang die Charts anführte, auf dem zweiten Platz. Der Kampf um die Chartführung sei spannend gewesen wie noch nie.

In Internetforen und im sozialen Netzwerk Facebook hatten "DSDS"-Gegner zu einem Boykott aufgerufen. Um dem Sieger der siebten Staffel von "Deutschland sucht den Superstar" den ersten Platz streitig zu machen, sollten "DSDS"-Hasser den alten Blümchen-Song "Boomerang" möglichst oft herunterladen. Auch zum Kauf des Led-Zeppelin-Klassikers "Stairway To Heaven" war aufgerufen worden.

Die Bemühungen der Anti-"DSDS"-Kampagne fruchteten allerdings nicht. "Boomerang" landet in dieser Woche abgeschlagen auf dem siebten Platz, Led Zeppelin sogar nur auf Rang 15. Am Ende habe Mehrzad Marashi mit deutlichem Vorsprung vorne gelegen, sagte Media Control.

Mai