HOME

E-Mail von Till: Frisches Hirn für Frau Aniston

Hat Frau einen jüngeren Freund, muss sie schon die Konkurrenz fürchten. Aus diesem Grund lässt sich Jennifer Aniston rundum sanieren. stern.de-Kolumnist Till Hoheneder meint, eine saftige Nasendusche mit Hirnzufuhr täte es auch.

Leute, mal ganz ehrlich! Die EM haben wir Gott sei dank nicht gewonnen. Es gibt ihn also doch: den Fußballgott. Und die von den Boulevardmedien verordnete Fußballhysterie hat sich von einen auf den anderen Tag erledigt. Also: Willkommen zurück im normalen Leben! Doch was heißt hier "normal"?

Es ist Donnerstagabend und ich suche wie immer ein schönes Thema für meine Wochenglosse "E-Mail von Till". Und wie jede Woche kann ich mich kaum entscheiden, welcher Prominente samt dazugehöriger "News" meine ganze Verachtung verdient hat: Ist es die Meldung, dass die Boulevardpresse auf die Geburt der Zwillinge von Frau Pitt genauso geil ist wie Lothar Matthäus auf 17-jährige Schülerinnen? Oder ist es Jennifer Aniston, die sich für ihren neun Jahre jüngeren Freund, den Musiker John Mayer, restaurieren lässt? Servicepunkte der 65.000 Euro teuren Inspektion: Lippen aufspritzen, Fett absaugen, Falten bügeln, Tattoo machen. Und, na klar, auch ihre Brüste lässt sie sich aufpumpen.

65.000 Euro - das ist ein beträchtliches Sümmchen. Wäre doch gelacht, wenn da nicht noch Spielraum für ein kleines Extra bei der Rundumerneuerung wäre? Gibt es eigentlich schon Hirn-Implantate? Kleiner Tipp, Frau Aniston: Beim Metzger mal 500 Gramm frisches Kalbshirn kaufen, zur Suppe verarbeiten und mit einer Nasendusche über die Stirnhöhle nach oben pumpen. Vielleicht hilft es ja, und Sie werden einfach natürlich alt und suchen sich einen Mann, der Sie so liebt wie Sie sind. Oder gucken Sie sich zur Abschreckung doch mal Fotos von Oma Madonna an. Die sieht in ihrer Orion-Reizwäsche ja mittlerweile so peinlich aus wie die schabrackigen Mittfünfziger-Hausfrauen, die bei den Kleinanzeigen in "Happy Weekend" zum "Swingabend ohne Musik" einladen.

Natürlich werden - wie immer - Leser behaupten, dass wir "Schreiber" diese Stars und Sternchen erschaffen haben und sie noch weiter aufblasen. Wir sollten "sowas" ignorieren! Was auch ein bisschen zu kurz gedacht ist, weil der betreffende Leser ja dann auch den Artikel nicht hätte lesen sollen, gell? Ansonsten: Einfach mal "Glosse" googlen, dann wird der Sinn dieser Zeilen selbstverständlich. Aber Hirn sollte ja eigentlich auch bei jedem selbstverständlich sein.

"Sarah & Marc" sind auch so ein Fall. Nur mit Mühe kann ich heftige Refluxattacken unterdrücken. Zwei Witzfiguren, die all das darstellen, was diese Privatfernsehstars der Gattung Gülçan und Co. so lächerlich und unsagbar hohl wirken lässt: In ihrer grenzenlosen Eitelkeit verdrängt die Gier nach Geld und Publicity jede Spur von eventuell vorhandenem Verstand, jegliches Gespür für Würde.

Entlarvend ist da der verblüffend ehrliche Kommentar von Marc Terenzi: "Als Zuschauer denkt man wahrscheinlich, dass es keine große Sache ist, so eine Show zu drehen. In Wahrheit tummeln sich aber zum Beispiel bis zu 25 Personen in der Küche, um Sarah und unseren Sohn Tyler in einem vermeintlich intimen Moment zu filmen." Nein, kleiner talentfreier Marc, als Zuschauer denke ich nur: Das arme Kind - brüh' im Glanze dieses Glückes!

Bis die Tage!