VG-Wort Pixel

"Circus HalliGalli" Furzen gegen Trump - der unappetitliche Protest von Joko und Klaas

Circus HalliGalli mit Joko und Klaas
Bei "Circus HalliGalli" erklären Klaas Heufer-Umlauf (l.) und Joko Winterscheidt ihre ungewöhnliche Protestaktion gegen Trump. Sogar ein Logo gibt es.
© ProSieben
Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf wollen ein Zeichen gegen Donald Trump setzen. Nächsten Dienstag um 23.05 Uhr sollen sich weltweit Menschen zusammen tun, um zu demonstrieren. Wie? Mit einem ziemlich unappetitlichen Gruß.

"Flatulenz (von lateinisch flatus 'Wind', 'Blähung') bezeichnet die verstärkte Entwicklung von Gasen im Magen und/oder Darm, wonach es zum rektalen Entweichen (Flatus) von Darmgasen kommt." So beschreibt Wikipedia, was umgangssprachlich allgemein als Furz bezeichnet wird. Die unangenehmen Darmgase sollen dank Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf eine ganz neue Bedeutung bekommen - im Kampf gegen Donald Trump.

"Das ist die größte Protestbewegung in der Geschichte der Menschheit", kündigten die beiden Moderatoren am Dienstagabend in ihrer Sendung "Circus HalliGalli" an. Die absurde Idee: Am 21. März sollen sich Menschen weltweit zusammen tun, um gegen den US-Präsidenten zu demonstrieren. Auf ziemlich unappetitliche Weise.

Joko und Klass rufen zum "größten Furz in der Geschichte der Menschheit" auf

"Um gegen einen Mann zu protestieren, dem alles egal ist, braucht es eine neue Form des Widerstands", heißt es in einem Video, mit dem Winterscheidt und Heufer-Umlauf die irre Aktion erklärten. "Richtet euch mit dem Rücken gegen Washington D.C., um exakt um 23.05 Uhr ein Zeichen zu setzen: Ein Furz. Der größte Furz in der Geschichte der Menschheit."

Für die Protest-Bewegung haben Joko und Klaas eigens eine Homepage eingerichtet. Auf www.fartagainsttrump.org gibt es nicht nur einen Countdown, sondern auch Ernährungstipps für garantierte Darmgase, Tipps für die richtige Protestkleidung ("luftdurchlässig") und eine Anleitung für einen "Brief-Furz" ("im luftundurchlässigen Umschlag") mit der Adresse des Weißen Hauses in Washington.

Protest bei "Circus HalliGalli" zu sehen

"Wir haben auch eine passende Hymne dazu", klärte Heufer-Umlauf auf. "Es war unausweichlich, diesen Song zu nehmen." Dann stimmen Winterscheidt und er pfeifend die Melodie von "Wind of Change" von den Scorpions an. "Ich rieche es überall - den Wind der Veränderung."

Nächste Woche Dienstag dürfen sich die "Circus HalliGalli"-Zuschauer dann auf die vielleicht unappetitlichste Folge aller Zeiten einstellen. Denn der gewählte Zeitpunkt für den Protest liegt in der Sendung. Ohren und Nase zu und durch.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker