HOME

Ryan-Gosling-Double: Das ist der Koch aus München, der die Goldene Kamera narrte

Ludwig Lehner heißt der Doppelgänger, der am Samstag bei der Verleihung der Goldenen Kamera als Ryan Gosling auftrat. Der 27-Jährige freut sich über den Streich von "Circus HalliGalli" und erzählt in einem Zeitungs-Interview, wie es backstage war.

Links Ludwig Lehner mit der Goldenen Kamera, rechts der echte Hollywoodstar: Lehner arbeitet nebenbei als Ryan-Gosling-Double

Links Ludwig Lehner mit der Goldenen Kamera, rechts der echte Hollywoodstar: Lehner arbeitet nebenbei als Ryan-Gosling-Double

Als die Tür aufging, ahnten zumindest die Zuschauer zuhause am Fernseher sofort, dass irgendetwas nicht stimmte. Der Mann auf der Bühne der Goldenen Kamera sollte Ryan Gosling sein? Doch Moderator Steven Gätjen ließ sich von dem vermeintlichen Hollywoodstar die Trophäe aus der Hand nehmen. Spätestens als dieser in gebrochenem Englisch seine Dankesrede hielt und Joko und Klaas erwähnte, war klar: der Verleihung wurde ein Streich gespielt.

Das Team von "Circus HalliGalli" hatte am Samstag einen Gosling-Doppelgänger in die Show eingeschleust, der Schwindel flog bis zum Schluss nicht auf. Wie ProSieben hinterher mitteilte, hatte die Redaktion eine falsche Agentur gegründet und über einen Newsletter behauptet, dass Gosling für Dreharbeiten in Hamburg sei. Die Veranstalter der Goldenen Kamera schluckten den Köder und wollten Gosling spontan mit einem Preis auszeichnen. Leider kam statt dem "La La Land"-Star nur Ludwig Lehner, 27, aus München.

Der Doppelgänger von Ryan Gosling amüsierte sich backstage köstlich

Der Koch hat tatsächlich eine leichte Ähnlichkeit mit dem berühmten Schauspieler und arbeitet deshalb seit 2013 gelegentlich als Doppelgänger. Vor dem Auftritt bei der Goldenen Kamera war er so aufgeregt, dass er die Hollywoodstars im Publikum gar nicht richtig sah, wie er der "Süddeutschen Zeitung" im Interview erzählt. "Dafür haben die eben alle mich gesehen. Da sitzen richtige Stars - und ich hupf da halt mal so raus", sagt Lehner. Und schwärmt: "Für mich war's weltklasse, ich hatte so viel Spaß!"

Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf kannte er bereits, da die Moderatoren ihn schon einmal als Doppelgänger gebucht hatten - damals für die Verleihung des Goldenen Umbertos in ihrer Show. Vier Wochen vor der Goldenen Kamera wurde Lehner dann für den Streich angefragt.  "Sehr viel darf ich dazu noch nicht erzählen, nur so viel: Es war eine größere Aktion," sagt Lehner.

Und die hat sich gelohnt: Selbst backstage merkte keiner den Betrug. Lehner schob eine Erkältung und Halsschmerzen vor. "Die haben mir sofort Tee und ein Kilo Honig hingestellt. Ich hätte alles verlangen können, was ich wollte. Das hab ich schon auch sehr gefeiert", freut sich der Doppelgänger über den Streich. Wie genau dieser gelang, soll in der nächsten Folge von "Circus HalliGalli" am Dienstag aufgeklärt werden.

Das "Imitat" von Schauspieler Ryan Gosling


sst