HOME
TV-Kritik

"Global Gladiators": Sylvie Meis? Noch immer die Lieblingsfeindin von Sabia Boulahrouz

Zum Auftakt der zweiten Staffel "Global Gladiators" lästert Sabia Boulahrouz über ihre Lieblingsfeindin Sylvie Meis. Auch Dschungelkönig Joey Heindle und Sänger Ben bewegen sich gefährlich nahe am Abgrund.

Von Sylvie-Sophie Schindler

Joey Heindle, Miriam Höller, Lucas Cordalis und Sabia Boulahrouz bei "Global Gladiators"

Joey Heindle, Miriam Höller, Lucas Cordalis und Sabia Boulahrouz bei "Global Gladiators"

ProSieben

Schaukeln? Also, bitte, kann doch jedes Kind. Und weil Joey Heindle ein großes Kind ist, er will sogar Einhörner nahe des Global-Gladiator-Containers entdeckt haben, möchte er unbedingt, bitte, bitte, bitte, rauf auf die Schaukel. Die Sache ist nur die, und das ahnt Dschungel-Joey in seiner Dumdideldum-Mentalität nicht, dass die Schaukel nahe eines Abgrunds steht, der um die 150 Meter in die Tiefe führt. 

Sabia Boulahrouz schaukelt nicht, aber sie weiß nur allzu genau, was es bedeutet, über dem Abgrund zu baumeln. Nun aber schlägt die Neu-Gladiatorin zurück und will wohl, bildlich gesprochen, Lieblingsfeindin Sylvie Meis über die Klippe schubsen. Zeit lässt sie sich dabei nicht. Die anderen Gladiatoren wirken geschockt. Sabrina Setlurs Kommentar: "Da möchte ich nichts zu sagen. Das ist mir ein zu heißes Pflaster." Apropos heiß: Joey Heindle diagnostiziert seinen Zustand während der Schaukel-Challenge so: "Mein Kopf hatte die Farbe von Tabasco."

Kein Paradies bei "Global Gladiators"

Vom tropischen Dschungel Thailands über die Millionenmetropole Bangkok bis an die paradiesischen Strände der Andamanensee geht die Reise der acht "Global Gladiators", insgesamt rund 2000 Kilometer. Für alle, die Abenteuerblut in sich tragen, klingt das nach einer Traumreise. Null Prozent paradiesisch aber: Während der Herumfahrerei sitzen die Teilnehmer in einem umgebauten Sattelschlepper, der auch ihre Wohnung ist. Fenster gibt es nicht, dafür aber zig holprige Straßen. Der durchgerüttelte Sänger Ben will deshalb "den Straßenbaumeister erhängen". Schauspielerin Jana Pallaske sagt nichts dazu, aber es ist anzunehmen, dass sie auch in solch herausfordernden Situationen gerade still und heimlich den Weltfrieden herbeibeschwört. 

So wie in den frühesten Morgenstunden. Denn während die anderen Kombattanten noch schnarchen und träumen, gibt sich Jana bereits den erstaunlichsten Verrenkungen hin. Machst du noch Yoga oder bist du schon Mutter Teresa, möchte man da fragen. Doch das Meditieren bei gleichzeitigem Ausstoßen von Tierlauten mag vielleicht der Welt helfen, nicht aber der Meditierenden selbst: Jana wird bei der ersten Nominierung auf die Abschussliste gesetzt – und fliegt raus.

Lilly Becker hat's vorgemacht 

Moment mal, Sabia redet ja immer noch. Psycho-Couch, das war gestern. Lilly Becker hat es im letzten Jahr bereits vorgemacht, das publikumswirksame Auskotzen belastender Seelenzustände. Der geneigte Zuschauer wurde damals schon eingeweiht in die Desaster-Ehe mit Boris: "Boris ist so gemein zu mir." Sabia spricht indes über ihre beiden Fehlgeburten. Doch bald, so schnell geht es, wieder über Sylvie Meis. Die sei nämlich schon von Rafael van der Vaart getrennt gewesen und hätte sich so gefreut, dass Busenfreundin Sabia in ihre Fußstapfen trat. Sie hätte sich sogar als Patentante angeboten, sollten Sabia und Rafael ein Kind bekommen. 

Doch selbst ihr Versprechen, Sabia öffentlich nicht in den Rücken zu fallen, hätte Sylvie schnell gebrochen. Sabia erinnert sich an Schlagzeilen, eine schrecklicher als die andere. Halt. Jetzt redet Sabrina Setlur, die mit ihrer Teilnahme bei "Global Gladiators" selbst wieder, wie sie sagt, den Schritt zurück in die Öffentlichkeit wagt. "Man kann dich nicht auf eine Schlagzeile reduzieren", verdeutlicht sie der tränennahen Sabia.

Katzenberger-Gatte über dem Abgrund

Die therapeutische Qualität einer Sabrina Setlur hätte auch Ben gebraucht, als er an einem Boxsack hängend über dem – auch hier wieder – Abgrund baumelt. Er mit seiner Kontrollverlustangst. Um dort überhaupt hängen zu können, raste er mit einem Fahrrad über eine Rampe ins Leere, das Fahrrad fiel in die Tiefe, während er sich an den Boxsack klammerte. "Warum denkt ihr euch sowas aus", klagt Ben. Und Lucas Cordalis, der sich der Challenge ebenfalls stellen muss, sieht sich schon mehr tot als lebendig. "Das ist der krasseste Shit, den ich je gesehen habe", so der Katzenberger-Gatte. "Und wir sind erst an Tag Eins." Dass Lucas 1 Minute und 34 Sekunden am Boxsack hing und Ben 1 Minute und 8 Sekunden erstaunt Letzteren übrigens nicht. Denn Ben fühlt sich, wie er sagt, neben Lucas "wie Karlsson vom Dach neben Schwarzenegger". 

Doch so unterschiedlich ihre Muskelmasse auch sein mag, beide haben sich den Rang des Teamchefs erkämpfen können. Kopf von Team Blau ist Ben, Kopf von Team Rot Lucas. Weil Jana rausgewählt wurde, hat Team Blau nur noch drei Mitglieder. Darunter Manuel Cortez, der auch so seine Problemchen hat. Die hat übrigens auch die im roten Team beheimatete Stuntfrau Miriam Höller. Allein: hätten sie die nicht, wären sie wohl kaum im Gladiatoren-Container gelandet.

"Global Gladiators" auf ProSieben: Katzenmann und van der Vaart-Ex: Diese Promis sind in der zweiten Staffel dabei