HOME

Guter Start für Sat.1-Serie "Danni Lowinski": Frier als wackere Discount-Rechtsanwältin

Die beiden neuen Sat.1-Serien "Der letzte Bulle" und "Danni Lowinski" haben am Montagabend einen ordentlichen Start hingelegt.

Die beiden neuen Sat.1-Serien "Der letzte Bulle" und "Danni Lowinski" haben am Montagabend einen ordentlichen Start hingelegt. 2,99 Millionen Menschen schalteten um 20.15 Uhr die Reihe "Der letzte Bulle" ein, in der Henning Baum einen Polizisten spielt, der nach über 20 Jahren aus dem Koma erwacht; der Marktanteil lag nach Senderangaben bei 9,2 Prozent. Um 21.15 Uhr hatte Komikerin Annette Frier als wackere Discount-Rechtsanwältin "Danni Lowinski" 3,38 Millionen Zuschauer (10,4 Prozent).

In der Gruppe der jüngeren Zuschauer von 14 bis 49 Jahren, die für die Privatsender besonders wichtig sind, erzielte Sat.1 mit 13,2 und 15,8 Prozent Werte deutlich über dem Senderschnitt. Fast schon traditionell holte am Montagabend Günther Jauch den Quotensieg: Sein RTL-Quiz "Wer wird Millionär?" sahen 6,44 Millionen (19,7 Prozent).

Der ZDF-Film "Ungesühnt" hatte 5,51 Millionen Zuschauer (16,8 Prozent), die ARD-Naturdoku "Erlebnis Erde" 3,59 Millionen (11,0 Prozent), die ProSieben-Serie "Fringe - Grenzfälle des FBI" 2,50 Millionen (7,7 Prozent), die Vox-Reihe "CSI: NY" 2,33 Millionen (7,1 Prozent), der Kabel-eins-Film "First Strike - Jackie Chans Erstschlag" 1,57 Millionen (4,8 Prozent) und der Abschluss der RTL- II-Dokusoap "Die Mädchen-Gang" 1,01 Millionen (3,1 Prozent).

DPA / DPA