HOME

Kritik trotz Rekordquote: War der "Tatort" aus Münster zu klamaukig?

Fast jeder dritte Fernsehzuschauer entschied sich am Sonntag für den Münsteraner Jubiläums-"Tatort". Doch nicht alle waren mit dem "Wunder von Wolbeck" zufrieden.

Der ARD-"Tatort" vom Sonntagabend ist der quotenstärkste Fall der populären Krimireihe seit 19 Jahren. 12,11 Millionen Zuschauer interessierten sich für "Das Wunder von Wolbeck", den Jubiläumskrimi zum zehnten Geburtstag des Ermittlergespanns Axel Prahl und Jan Josef Liefers in Münster. Der Marktanteil betrug 31,7 Prozent, beim jüngeren Publikum zwischen 14 und 49 Jahren auch gute 26,5 Prozent.

Zuletzt erzielten am 26. September 1993 die Kommissare Stoever und Brockmöller (Manfred Krug und Charles Brauer) mit dem Fall "Um Haus und Hof" 12,83 Millionen Zuschauer. In den Jahren davor lagen einige "Tatort"-Krimis deutlich über zwölf Millionen Zuschauern.

Verlässlicher Quotenbringer

Das Münsteraner Duo beschert der ARD regelmäßig gute Quoten: Die vorherige Folge, "Hinkebein",schalteten im März 11,78 Millionen Zuschauer ein, ihren bisherigen Rekord hatten Boerne und Thiel im Mai 2011 mit 11,83 Millionenen Zuschauern erzielt. Und bei Umfragen nach den beliebtesten "Tatort"-Ermittlern haben der Pathologe und der Kommissar immer die Nase vorn.

In der am Sonntag ausgestrahlten Folge "Das Wunder von Wolbeck" zieht es die Ermittler aufs Land. Sie müssen in einem kleinen Dorf den Tod eines Heilpraktikers aufklären. Boerne und Thiel machen in ihrem Jubiläumskrimi das, was sie am besten können: sich streiten, sich zoffen, sich anblaffen. Gespickt ist der "Tatort", wie eigentlich immer bei Fällen aus Münster, mit Klamauk und Zoten.

Nicht allen Fans allerdings gefiel die Folge uneingeschränkt gut. Vor allem auf Facebook und auf Twitter (unter #tatort) wurde über "zu viel Witzchen" und "wenig Spannung" gemeckert. Hier bei uns können auch Sie Ihr Votum abgeben.

Wie fanden Sie den Münsteraner-"Tatort" "Das Wunder von Wolbeck"?

Den zweitbesten Quotenwert des Tages erreichte am Sonntag übrigens das Formel-1-Finale in São Paulo, das mit dem Weltmeistertitel für den deutschen Fahrer Sebastian Vettel endete. 10,62 Millionen Zuschauer (40,9 Prozent) sahen ab 17 Uhr auf RTL zu. Vom hohen Zuspruch profitierten auch die Nachrichtensendungen. "RTL aktuell" kam gegen 19.08 Uhr auf 8,20 Millionen Zuschauer (25,7 Prozent), die "Tagesschau" allein im "Ersten" um 20.15 Uhr auf 8,30 Millionen (23,6 Prozent).

P.S.: Alle aktuellen Infos und Livekommentare zu Ihren Lieblingsserien und TV-Shows finden Sie ab jetzt bei "stern Sofa", unserem neuen Kanal auf Twitter.

ukl/kgi/DPA / DPA
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?