HOME

RTL-Tanzshow "Let's Dance": Laura Müller überzeugt trotz "wahnsinniger Angst", in die Zuschauerherzen aber tanzt sich eine andere

Ihre Sorge war groß, letztlich aber unbegründet: Laura Müller, Freundin des Sängers Michael Wendler, lieferte beim "Let's Dance"-Auftakt einen soliden Auftritt ab, obwohl sie Buhrufe des Publikums gefürchtet hatte. In die Herzen der Zuschauer tanzte sich indes eine andere Teilnehmerin.

Ab heute Abend tanzt Michael Wendlers Freundin Laura Müller bei "Let's Dance" mit.

Glaubt man den Worten von Schlagersänger Michael Wendler, dann muss der Medienrummel der vergangenen Wochen für seine Freundin Laura Müller die Hölle gewesen sein. Beide waren zuletzt vor allem in den sozialen Medien mit Hohn und Spott überzogen worden – im Besonderen durch den Comedian Oliver Pocher, der sich gefühlt täglich über die Beziehung des Musikers und seiner erst 19-jährigen Partnerin lustig machte.

Entsprechend groß war dann offensichtlich auch die Sorge Müllers, bei ihrem ersten Auftritt in der RTL-Tanzshow "Let's Dance" den Unmut des Publikums ungeschminkt abzubekommen. "Sie hatte wahnsinnige Angst, dass sie ausgebuht wird. Das kann man sich gar nicht vorstellen", sagte der 47-jährige Wendler nach dem "Let's Dance"-Auftakt in Köln der Deutschen Presse-Agentur. Er selbst war deshalb mit angereist, unterstützte seine Freundin aus dem Publikum heraus. "Für Laura war es ein Bedürfnis, dass ich hier bin, um ihr Halt zu geben. Was das hier für meine Freundin alles hätte zerstören können, wenn das negativ ausgegangen wäre, das weiß ich nicht." 

Laura Müller überzeugt bei erstem "Let's Dance"-Auftritt

Tatsächlich war die Sorgen des Paares letztlich unbegründet: Müller, die später zugab, dass ihre "Nervosität bei 500 Prozent war", wurde mit herzlichem Applaus empfangen und erhielt für ihren Salsa-Tanz gute Bewertungen aus der Jury. Noch besser empfand natürlich Wendler die Performance seiner Freundin: "Der Auftritt war der Hammer."

Noch besser, zumindest wenn es nach dem Geschmack der Zuschauer geht, präsentierte sich am Freitagabend jedoch Komikerin Ilka Bessin, die tänzerisch zwar sicher nicht zu den besten der 14 Kandidaten zählt, die Herzen aller dafür jedoch im Sturm eroberte. Nach ihrem Tango sorgte sie bei der Jury-Beurteilung für einen Lacher nach dem anderen und wurde mit tosendem Applaus gefeiert. "Tango, sexy Lady - da hat nur noch die brennende Mülltonne gefehlt", sagte Bessin, die vor allem für ihre Kunstfigur "Cindy aus Marzahn" bekannt ist.

Gewohnt kritisch äußerte sich Juror Joachim Llambi zur Performance der 48-Jährigen: "Als sie ihren Kopf auf die Schulter des Tänzers gelegt hat, dachte ich, dass sie neue Kraft für die letzten 20 Sekunden schöpfen muss." Bessin konterte: "Das macht man beim Tango so. Ich weiß, Sie haben sich in letzter Zeit nicht mit Tanzen beschäftigt." Die Versöhnung der beiden folgte aber prompt in Form von Umarmung und Küsschen. 

Llambi zu Jones: "Sie müssen geschmeidiger werden"

Ex-Fußballnationalspielerin Steffi Jones musste für ihren ersten "Let's Dance"-Auftritt indes deutliche Kritik einstecken. "Das war ein bisschen holprig. Das muss noch filigraner werden", urteilte Llambi und führte aus: "Es ist schwer, sich umzustellen, wenn man so lange Fußball gespielt hat. Aber Sie müssen hier geschmeidiger werden", sagte Llambi in Richtung der ehemaligen Bundestrainerin. Auch Juror Jorge González war nicht überzeugt von Jones' Wiener Walzer: "Du musst das Selbstvertrauen hier noch gewinnen."

Sehen Sie im Video: Das sagt Laura Müller über ihr "Playboy"-Shooting

Laura Müller hat sich für die Februar-Ausgabe des Playboys ausgezogen

Jones konnte ihrem Bühnenauftritt dennoch Gutes abgewinnen: "Es hat wahnsinnig Spaß gemacht in den letzten vier Tagen. Von daher kann man nur zufrieden sein", sagte sie der Deutschen Presse-Agentur. Die Kritik nahm sie allerdings an: "Da war die Kritik nun mal nicht ganz so gut von der Jury. Da kann man sich nur vornehmen, dass man nächste Woche bei einem anderen Tanz besser performt."

mod / DPA