VG-Wort Pixel

Mickie Krause und Co. "Schäm dich" oder "respektlos": So äußern sich Promis zu Michael Wendler

Sehen Sie im Video: "Die größten Probleme erledigen sich von selbst": So reagieren Bohlen und Co. auf Wendlers Ausstieg


Michael Wendler verkündete am Donnerstagabend sein vorzeitiges Aus bei Deutschland sucht den Superstar. Begründen tut er das mit dem Vorgehen von Bundesregierung und Medien in der Corona-Pandemie. Nun äußerte sich sein ehemaliger Jurykollege und DSDS-Urgestein Dieter Bohlen zu Wort - Alle seien schuld, nur ausnahmsweise er nicht, scherzte der Chefjuror: Der Sender RTL meldet sich auch zu Wort „Wir sind völlig überrascht von den Aussagen von Michael Wendler. Sowohl zum Ausstieg aus DSDS als auch von seinen Verschwörungstheorien. Davon distanzieren wir uns ausdrücklich.“ RTL Chef Jörg Graf sagte : "Michael Wendler hat eigenständig und ohne Rücksprache unseren Vertrag gekündigt und verunglimpft RTL. Wir werden alle uns zur Verfügung stehenden rechtlichen Mittel prüfen und ausschöpfen. Außerdem werden wir uns in den nächsten Wochen journalistisch dem Phänomen Verschwörungstheorien vermehrt im RTL-Programm widmen. Der aktuelle Fall zeigt erneut, dass die Unterhaltungsindustrie besonders anfällig zu sein scheint. Gerade weil wir mit unseren Angeboten sehr viele Menschen erreichen, tragen wir eine besondere Verantwortung und wollen mit Fakten zur Aufklärung beitragen." Auch die Supermarktkette "Kaufland" distanziert sich vom gerade erst veröffentlichten Werbeclip mit dem Wendler und seiner Laura.

Mehr
Nachdem Michael Wendler via Instagram verkündet hatte, dass er aus der DSDS-Jury aussteigt und an der Corona-Pandemie zweifelt, melden sich nun einige Promis zu Wort. Darunter Bushido und Mickie Krause.

Schlagersänger Michael Wendler hat am Donnerstag für einen Eklat gesorgt: Über seinen Instagram-Kanal gab er am Abend nicht nur ohne Absprache mit RTL sein Ausscheiden als DSDS-Juror bekannt. Er verbreitete zudem Corona-Verschwörungstheorien und sprach von einer "angeblichen Corona-Pandemie". Er kritisierte die Maßnahmen, die Deutschland zur Eindämmung des SARS-CoV-2-Virus getroffen hat, und erklärte, dass fast alle TV-Sender, einschließlich RTL, "gleichgeschaltet und politisch gesteuert" seien. 

Bereits kurz nach der Veröffentlichung der Instagram-Stories meldete sich Wendler-Manager Markus Krampe in der Late-Night-Show von Oliver Pocher zu Wort und nannte das Ganze eine "menschliche Tragödie". Der Wendler habe ihm gegenüber davon gesprochen, dass es Deutschland bald nicht mehr geben werde. Auch andere Menschen aus Wendlers Umfeld haben sich mittlerweile zu Wort gemeldet.

Bushido äußert sich via Instagram zu Michael Wendler
Bushido äußert sich via Instagram zu Michael Wendler
© Christoph Hardt/Geisler-Fotopres/ / Picture Alliance

So etwa Chris Töpperwien. Der "Currywurstmann" ist eigentlich mit dem Schlagersänger befreundet und pflegte auch zuletzt einen guten Kontakt zu ihm. Gegenüber "Watson" sagte er aber, dass er bemerkt habe, wie der 48-Jähige sich in den vergangenen Monaten verändert habe. "Ich habe festgestellt, dass er sich seit dem Ende von 'Let’s Dance' immer mehr zurückgezogen hat." Laura Müller, die Ehefrau von Michael Wendler, hatte an der Tanzshow teilgenommen, er saß regelmäßig im Publikum, um sie zu unterstützen. In dieser Zeit habe man sich noch getroffen und ausgetauscht, so Töpperwien.

Chris Töpperwien hat Michael Wendler als Freund noch nicht aufgegeben

Weiter erklärt er: "Noch im Sommer 2019 war er eigentlich der 'normale' Micha. (...) Er ist ja ohne Kameras ein völlig anderer Mensch", sagt der Reality-TV-Teilnehmer. Wie es zu den Verschwörungstheorien und dem Entschluss, die eigene Karriere zu beenden, kommen konnte, kann sich Töpperwien nicht erklären, weiß aber: "Michael hatte es nie leicht. Er ist wohl der erste und einzige Schlagersänger, der so unter Beschuss und Beobachtung war." Mit dem Wendler als Freund hat der 46-Jährige noch nicht abgeschlossen. "Ich wünsche mir, dass er realisiert, auf welchem Weg er sich gerade befindet", erklärte er.

Weniger verständnisvoll reagierte nun Schlagerkollege Mickie Krause auf die Aussagen und das Verhalten von Michael Wendler. Live bei Facebook sagte er, er sei "wirklich sprachlos" gewesen, nachdem er die Videos gesehen hatte. Die Musiker kennen sich von Auftritten auf Mallorca. "Michael Wendler und ich, wir waren nie Freunde. Wir waren aber auch nie Feinde. Wir haben uns gegenseitig respektiert", erklärte Krause.

Seine Aussagen möchte er aber nicht unkommentiert lassen: "Du hast von einer 'angeblichen Corona-Pandemie' gesprochen. Es ist keine 'angebliche Corona-Pandemie' – wir haben Corona!", stellte der 50-Jährige via Facebook klar. "Wir sollten dieses Thema sehr ernst nehmen." Es gebe aber "leider zu viele dumme Menschen, überall auf der Welt, die auf den Scheiß abfahren, den irgendwelche Verschwörungstheoretiker raushauen." In Krauses Augen sei es aber völlig respektlos, die Pandemie zu verneinen, wenn es doch viele Menschen gebe, die ihr Leben durch sie verloren haben oder denen es deswegen schlecht geht. Er appelliert an seine Zuhörer, die Pandemie bitte weiterhin ernst zu nehmen und vor allem auch eine Maske zu tragen.

Auch Bushido meldet sich zu Wort

Ein Statement auf Instagram setzte auch Musiker Bushido ab. In seinen Stories schrieb er kurz und knapp: "Reicht mit euch Aluhüten. Schäm dich, was du in der Öffentlichkeit von dir gibst" und markierte Michael Wendler. Der Begriff "Aluhutträger" ist eine abwertende Bezeichnung für Anhänger von Verschwörungstheorien.

Verwendete Quellen:"Watson" / Instagram Bushido / Facebook Mickie Krause

maf

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker