HOME

Russland: Mit Lahm, ohne Kehl - das planen ARD und ZDF zur Fußball-WM

In 52 Tagen startet die Fußball-WM in Russland. ARD und ZDF haben ihre Mannschaft bereits nominiert. Freuen darf sich vor allem der Gebührenzahler.

Mit diesem Team berichtet die ARD über die Fußball-WM in Russland

Mit diesem Team berichtet die ARD über die Fußball-WM in Russland: Gerhard Delling, Palina Rojinski, Matthias Opdenhoevel, Julia Scharf, Alexander Bommes und Jessy Wellmer (hintere Reihe, v.l.). Thomas Hitzlsperger, Stefan Kuntz und Hannes Wolf (vorderer Reihe).

Getty Images

Es war einer der seltenen Pressetermine, wo mehr Menschen vorne auf dem Podium standen als anwesende Journalisten im Raum saßen. ARD und ZDF haben am Montag ihre Teams für die Berichterstattung zur Fußball-WM in Russland vorgestellt. Beide Sender schicken eine beachtliche Zahl an Moderatoren, Kommentatoren und Experten zu dem Turnier.

Der Zuschauer darf sich auf einige neue Gesichter freuen. Die ARD hat sein Expertenteam ergänzt und den U21-Nationalcoach Stefan Kuntz sowie Hannes Wolf verpflichtet, der bis Januar beim VfB Stuttgart auf der Bank saß und vom DFB jüngst zum "Trainer des Jahres" gewählt wurde. Erneut am Start ist Thomas Hitzlsperger.

Bommes und Opdenhövel als Doppelmoderation

Vom Tegernsee aus wird der Weltmeisterkapitän Philipp Lahm zugeschaltet werden und im Gespräch mit Jessy Wellmer seine Einschätzungen geben. Neu ist auch die Einführung einer Doppelmoderation: Alexander Bommes und Matthias Opdenhövel werden für die ARD erstmals gemeinsam aus dem Studio berichten.

Das WM-Team des ZDF

Und das ist die Mannschaft des ZDF

Getty Images

Das ZDF setzt auf bewährte Gesichter: Hier werden wir vor allem das Gespann Oliver Kahn und Oliver Welke sehen, Holger Stanislawski liefert Analysen und Ex-Schiedsrichter Urs Meier gibt Nachhilfe in Regelkunde. Jochen Breyer ist noch ohne Gegenpart, nachdem überraschend sein Partner abgesprungen ist: Sebastian Kehl gab am Montag bekannt, zum BVB zurückkehren zu wollen, wo er einen Vertrag als Leiter der Lizenzspieler-Abteilung unterschrieben hat.

ARD und ZDF kooperieren bei der WM

Hinter den Mikrofonen erwarten die Zuschauer viele altbekannte Stimmen: Für die ARD kommentieren Tom Bartels, Gerd Gottlob und Steffen Simon live aus den Stadien. Die altgedienten Kommentatoren Béla Réthy und Oliver Schmidt erhalten Verstärkung durch Martin Schneider, mit Claudia Neumann darf erstmals auch eine Frau bei einer Fußball-WM ran. Aus den Mannschaftsquartieren berichten Gerhard Delling (ARD) und Katrin Müller-Hohenstein (ZDF).

Nachdem es bei vergangenen Großevents immer wieder Kritik an ausufernden Kosten und Doppelstrukturen bei ARD und ZDF gegeben hat, machen die Sender diesmal mit dem Sparen ernst: Übertragen wird - wie schon beim Confed Cup - aus dem SWR-Studio in Baden-Baden, zudem kooperieren die Öffentlich-Rechtlichen so eng wie nie zuvor, wie ZDF-Chefredakteur Peter Frey nicht ohne Stolz sagte. ARD-Programmdirektor Volker Herres betonte, auf diese Weise könnte die Hälfte es Personals eingespart werden. Damit werden auch die Kosten beträchtlich gesenkt - was vor allem die Gebührenzahler freuen dürfte.

"WM-Kwartira" aus dem Mojo-Club

Ausklingen wird der Tag in der ARD nicht mehr mit dem "Sportschau Club", sondern dem "WM-Kwartira". Micky Beisenherz und Jörg Thadeusz werden später am Abend aus dem Hamburger Mojo-Club mit Gästen im lockeren Plausch die Geschehnisse verarbeiten. 

Beisenherz hat sich besonders intensiv auf die anstehende WM vorbereitet: Er fahre seit eineinhalb Jahren ein russisches Auto, verriet er am Montag. Es sieht tatsächlich so aus, als seien damit alle für das Turnier gerüstet.


che