HOME

Binge-Watcher vs. Genießer: Das sagt die Netflix-Studie über unsere Sehgewohnheiten aus

Der Streamingdienst Netflix hat das weltweite Abspielverhalten von mehr als 100 Serien untersucht - und ist dabei zu einem erstaunlichen Ergebnis gekommen.

Netflix-Serie "House of Cards"

Der fiktive US-Präsident Francis J. Underwood aus der Netflix-Serie "House of Cards" ist eines der Zugpferde für den Streamingdienst Netflix.

Kaum eine Serie hat zur Verbreitung des Begriffs Binge Watching so stark beigetragen wie "House of Cards". Die Geschichte um den von Kevin Spacey gespielten US-Politiker Frank Underwood verhalft dem Streamingdienst Netflix weltweit zum Durchbruch verholfen. Und damit das Phänomen des Binge Watching (= Komaglotzen) berühmt gemacht: Viele Zuschauer wollen nicht eine Folge ihrer Lieblingsserie gucken und dann eine Woche warten, sondern gleich mehrere Episoden am Stück konsumieren. Streamingangebote wie Netflix oder Amazon Prime tragen dem Rechnung, indem sie komplette Staffeln am Stück bereitstellen - der Kunde kann selbst entscheiden, in welchem Tempo er guckt.

Doch welche Serien gucken sich Zuschauer in einem Rutsch an, welche genießen sie? Um diese Frage zu klären, hat Netflix die Daten von mehr als 100 Serien in 190 Ländern ausgewertet und an einer Skala angeordnet: Wird eine Serien weniger als zwei Stunden am Stück geschaut, gilt dieses Verhalten als Auskosten, mehr als zwei Stunden wird als Verschlingen gewertet. Dem stern lagen die Ergebnisse schon vor der Veröffentlichung vor.

Netflix

Das überraschende Ergebnis: "House of Cards" rangiert am unteren Ende der Binge-Skala, mit einer durchschnittlichen Abspielzeit von unter zwei Stunden rangiert die Polit-Serie klar im Bereich der langsam genossenen Produktionen, zu denen auch "Narcos", "Bloodline" und "Mad Men" zählen. Verschlungen werden dagegen "Breaking Bad", "Orange is the New Black" und "The Walking Dead".

Doch wie ist zu erklären, dass die Serie, die wie keine Zweite für Binge Watching steht, gar nicht verschlungen wird? "Im Schnitt sehen unsere Kunden eine Staffel von 'House of Cards' in einer Woche, ich würde sagen, das ist immer noch ein schnelles Tempo", sagt Ted Sarandos, Chief Content Officer von Netflix, dem stern. "House of Cards' ist ein dichtes politisches Drama, da macht es Sinn, dass die Zuschauer sich Zeit nehmen, um alle Intrigen und die Strategie von Frank Underwood mitzubekommen", so Sarandos. 

Netflix bringt 2017 erste deutsche Serie

Bislang gibt es noch keine originäre deutsche Netflix-Serie, doch das soll sich ändern: Für 2017 kündigte Sarandos den Start von "Dark" an, eine Familiensaga mit einem übernatürlichen Twist, bei der Baran bo Odar Regie führen wird. "Wir freuen uns schon darauf, deutsche Art, Geschichten zu erzählen, seinen Kunden in aller Welt näherzubringen."

Gespannt sein darf man auch, ob die Produktion ausgekostet oder am Stück konsumiert wird. Der Studie zufolge steht das Ergebnis jetzt schon fest: Als Horror-Serie dürften die Zuschauer sie verschlingen.

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(