HOME

Lachflash: Peinliches Versehen: US-Moderatorin malt Penis im Live-TV

Sie kriegten sich gar nicht mehr ein: Bei der Vorstellung eines neuen Spiels malte eine US-Moderatorin versehentlich einen Penis. Eigentlich wollte sie etwas ganz anderes zeichnen.

"Es war eine Kanone!"

"Es war eine Kanone!"

Sieht so etwa eine Kanone aus? In der Morgenshow eines amerikanischen Fernsehsenders aus Seattle passierte einer Moderatorin ein witziges Missgeschick. Eigentlich wollte Kaci Aitchison lediglich gemeinsam mit ihrem Kollegen Travis Mayfield ein neues Google-Spiel vorstellen. Das Zeichenprogramm "Quick Draw" gibt Begriffe vor, die mit dem Finger auf einen Screen gemalt und dann vom System erraten werden.

Die Vorgaben waren relativ simpel: Mayfield zeichnete zum Beispiel eine Schere, dann war Aitchison an der Reihe. Sie sollte in der Live-Sendung eine Kanone malen. Und begann spontan mit zwei langen Strichen, die mit einem Kreis verbunden sind - was auf den ersten Blick mehr einem Penis als einer Kanone ähnelte.

Schock für die Amerikaner: Ein Penis im Live-TV?

Das dämmerte auch Aitchison und Mayfield sofort, die in schallendes Gelächter ausbrachen. Der Moderatorin war das Versehen sichtlich peinlich, verzweifelt versuchte sie, mit ihrem Körper das Gemälde zu verstecken und die Zeichnung wegzuwischen. Denn das amerikanische Fernsehen gilt als besonders prüde, Abbildungen von Geschlechtsteilen sind dort - zumal in einer Morgenshow - nie zu sehen. "Was hast du gemacht? Man kann nämlich nichts löschen", brachte ihr Kollege lachend hervor.

Die beiden kriegten sich kaum wieder ein, Aitchison verdeckte ihr Gesicht und ging vor Lachen in die Hocke. Unter dem Gelächter ihrer Kollegen im Studio schaffte sie es jedoch, schnell die restlichen Begriffe wie Lastwagen und Giraffe zu malen. "Sei sehr vorsichtig!", mahnte Mayfield. "Es war eine Kanone!", beteuerte Kaci Aitchison immer wieder. 

Ihr Missgeschick kam bei den Zuschauern jedoch gut an: Auf Twitter dankten viele Fans der Moderatorin für die Lacher am Morgen. Die wiederum schwor: "Ich werde niemals wieder im Live-Fernsehen zeichnen! Es war eine Kanone!" 

Wettermann entdeckt Peniswolke


sst
Themen in diesem Artikel