HOME

Quoten-Weltmeister: 32,57 Millionen Deutsche guckten das Halbfinale

Das WM-Halbfinale zwischen Deutschland und Brasilien lockte 32,75 Millionen Menschen vor den Fernseher - eine Rekordquote, die Fernsehgeschichte schreibt. "Schuld" dürfte das Wetter gewesen sein.

So viele Menschen haben in Deutschland noch nie gleichzeitig vor dem Fernseher gesessen: 32,57 Millionen Menschen sahen das sensationelle 7:1 der DFB-Auswahl bei der Fußball-WM am Dienstagabend gegen Gastgeber Brasilien beim ZDF. Das entspricht nach Angaben des Senders einem Marktanteil von 87,8 Prozent. Den bisherigen Rekord hielt das WM-Halbfinale 2010 zwischen Deutschland und Spanien mit 31,1 Millionen Zuschauern. Der Finaleinzug der deutschen Nationalmannschaft ist somit der neue Quoten-Rekord.

"Da kann man nur sagen: Danke an die deutsche Elf für eine historische Quote zu einem historischen Spiel", zitierte das ZDF seinen Chefredakteur Peter Frey: "Dazu kommen noch die Zuschauer über unsere Online-Angebote und das Public Viewing." Geschätzt sind das ungefähr zehn Millionen Zuschauer. Besucher beim Public Viewing werden beim Erheben der TV-Zahlen nicht mitgezählt.

Dem Regenwetter sei Dank

Auch beim jungen Publikum dominierte das Halbfinale. Die werberelevanten 14- bis 49-Jährigen lag der Marktanteil dank 14,45 Millionen Zuschauern bei 89,3 Prozent, so die Medienplattform meedia.de. ARD und die Privatsender hatten da natürlich das Nachsehen. Ihr Marktanteil lag fast durchweg deutlich unter ihrem Durchschnitt.

Das durchwachsene Wetter dürfte die Quote in die Höhe getrieben und mehr Fans als üblich vor die heimischen TV-Bildschirme gelockt haben. In Teilen Deutschlands regnete es am Dienstag teilweise stark, einige Veranstaltungen waren kurzfristig abgesagt worden. Die Fanmeile in Berlin musste wenige Stunden vor dem Spiel sogar zeitweise geschlossen werden.

awö/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel