HOME

RTL verfilmt Ritterdrama: Henning Baum spielt Götz von Berlichingen

Macht, Gold, Liebe: Das Drama "Götz von Berlichingen" hat alle Zutaten einer klassischen Rittergeschichte. RTL verfilmt den Stoff nun - mit dem "letzten Bullen" Henning Baum in der Hauptrolle.

Dichterfürst Johann Wolfgang von Goethe schuf mit seiner Bearbeitung des "Götz von Berlichingen" ein Zitat für die Ewigkeit: "Er aber, sag's ihm, er kann mich im Arsche lecken." Klar, dass derart deftiges Zeug irgendwann für RTL interessant werden musste. Der Privatsender lässt jetzt die Saga um den Raubritter in Tschechien und Berlin als "Event-Movie" drehen. Den Ritter mit der eisernen Hand spielt Henning Baum ("Der letzte Bulle"), die Rolle der skrupellosen Fürstin Adelheid von Walldorf ist mit Natalia Wörner ("Unter anderen Umständen") besetzt, wie die Firma teamWorx von Produzent Nico Hofmann zum Start der Dreharbeiten am Mittwoch mitteilte. Unter der Regie von Carlo Rola ("Rosa Roth", "Krupp") wird bis Mitte September in Prag, Tocník und Berlin gedreht.

Der um 1480 geborene fränkische Reichsritter spielte eine wichtige Rolle im schwäbischen Bauernkrieg. Der Film solle mit "modern inszenierten Actionszenen" den dramatischen Wandel des berüchtigten Raubritters zum berühmten Kämpfer gegen die Feudalherrschaft und für Freiheit nachzeichnen, erklärte RTL-Filmchefin Barbara Thielen. Gefördert wird die Produktion vom Medienboard Berlin-Brandenburg und der Film- und Medienstiftung NRW.

che/DPA / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(