HOME

Stern Logo Tatort

Schnellcheck

"Polizeiruf 110" aus Frankfurt/Oder: Polnische Nationalisten und preußische Junker

Ein polnischer Bauer wird beim Überfall auf seinen Hof ermordet. Die Kommissare können sich keinen Reim darauf machen. Die Lösung des Falls liegt schließlich tief in der Vergangenheit. 

"Polizeiruf 110"

Kommissarin Olga Lenski (Maria Simon, r.) trifft im Rahmen der Ermittlungen einen alten Bekannten: Roland Seedow (Hanns Zischler, l.) und dessen Mutter, Helena von Seedow-Winterfeld (Gudrun Ritter).

ARD
  • 3 von 5 Punkten
  • Nach hinten raus interessanter Krimi, der weitgehend spannungsfrei dahinplätschert.

Worum geht's?

Auf einem polnischen Bauernhof nahe der deutschen Grenze kommen beim Brand der Scheune sämtliche Kühe ums Leben. Kurz darauf ist auch der Landwirt tot. Seine Frau wollte den Hof schon lange aufgeben und zurück nach Deutschland ziehen. Hat sie dafür einen Mord begangen? Ein Motiv hätte auch der Bruder des Toten, der von seinem Vater enterbt wurde und jetzt Autos schraubt. Die Kommissare Olga Lenski (Maria Simon) und Adam Raczek (Lucas Gregorowicz) stoßen derweil auf merkwürdige Geländekäufe in der Region. Geht hier jemand für Grundbesitz über Leichen?

Warum lohnt sich dieser "Polizeiruf 110"?

Nach der Wiedervereinigung wurden viele Familien für ihren enteigneten Besitz entschädigt. Doch was ist mit den Menschen, deren Grundbesitz in Ostpreußen lag? Was genau meint der Begriff Heimat und wer hat mehr Recht darauf? Die Folge "Heimatliebe" stellt wichtige Fragen.  

Was stört?

Viele Folgen aus der "Tatort"- oder "Polizeiruf"-Reihe kranken an demselben Problem: Die Autoren glauben, dass beim Zuschauer Spannung aufkommt, wenn er möglichst lange darüber im Unklaren gelassen wird, worum es in dem Fall eigentlich geht. Leider wählt auch "Heimatliebe" (Buch und Regie: Christian Bach) diesen Weg: Mysteriöse Blicke, unverständliche Telefonate und nicht hörbare Dialoge sollen das Interesse an der Geschichte steigern - führen jedoch zu zwischenzeitlicher Langeweile. Dass genau das Gegenteil richtig ist, wusste schon Regisseur Alfred Hitchcock, der seine Filme nach den Regeln der "Suspense" konstruierte: Der Zuschauer weiß hier immer etwas mehr als die handelnden Akteure - was den Nervenkitzel nur steigert.

Die Kommissare?

Zwar geht Olga Lenskis Tochter Alma jetzt zur Schule - doch da die Lehrerin krank ist, bleiben Kind und Beruf für die Kommissarin weiterhin nur schwer vereinbar. Das führt zu Spannungen mit ihrem Kollegen Adam Raczek, die beide am Ende bei einem Joint beilegen.

Ein- oder Ausschalten?

Malerische Luftaufnahmen der Oder, dazu der Charme verfallener Gutshäuser: Auf der optischen Ebene hat dieser "Polizeiruf" einiges zu bieten. Wem das genügt, der sollte einschalten.