HOME

Stern Logo Tatort

Schnellcheck

"Polizeiruf 110" aus Frankfurt/Oder: Die große Atomkraft-Verschwörung — ein "Polizeiruf" über Justiz und Korruption

Ein komplizierter "Polizeiruf 110" aus dem deutsch-polnischen Grenzgebiet: Der Tod einer Journalistin bringt die Ermittler auf Unregelmäßigkeiten beim Bau eines Atomkraftwerks.

"Polizeiruf 110" aus Frankfurt/Oder

Olga Lenski (Maria Simon) und Adam Raczek (Lucas Gregorowicz) müssen in diesem "Polizeiruf 110" den Mord an einer Journalistin aufklären.

ARD Degeto
  • 3 von 5 Punkten
  • Ein etwas verworrener Fall um den Bau eines Atomkraftwerks in Polen, der jedoch bis zum Schluss spannend bleibt.

Worum geht's?

Die junge Journalistin Anne Gerling (Antje Traue) verunglückt bei einer Autofahrt tödlich. Sie hat zuletzt an einer Geschichte über den Bau eines Atomkraftwerks gearbeitet, das ein französischer Energiekonzern in Polen errichten will. Obwohl zunächst alles nach einem Unfall aussieht, nehmen die Kommissare Olga Lenski (Maria Simon) und Adam Raczek (Lucas Gregorowicz) Ermittlungen auf. Denn bei dem Bauvorhaben gibt es Unregelmäßigkeiten: Umweltschützer und Anwohner halten den Standort für ungeeignet — und haben Klage eingereicht. Ausgerechnet mit dem zuständigen Richter hatte die Investigativjournalistin ein Verhältnis. Die Ermittler brauchen lange, um das Knäuel an Strängen und Motiven zu entwirren.

Warum lohnt sich dieser "Polizeiruf 110"?

Viele Krimis sind nach dem gleichen Schema gebaut: Oft gibt es ein vordergründiges Thema, wirtschaftlichen Betrug oder einen politischen Skandal, und lange Zeit wird der Verdächtige im Zusammenhang mit diesem Delikt vermutet. Am Ende ist das Motiv dann jedoch fast immer privater Natur. "Tod einer Journalistin" ist in der Hinsicht deutlich weniger vorhersehbar. Am Ende kommt es dann aber doch etwas anders als man denken könnte.

Was stört?

Gewöhnlich greifen die deutschen Sonntagabend-Krimis ein gesellschaftliches Thema auf. Mauscheleien beim Bau eines Atomkraftwerkes in Polen zählen nicht dazu. Insofern dürfte das Grundproblem viele Zuschauer kalt lassen. Keine guten Voraussetzungen für ein Genre, das von der Spannung lebt.

Die Kommissarin?

Bei diesem "Polizeiruf" gibt es keine großen Mätzchen. Kein Stress mit den Kindern, keine Liebeleien - die Ermittlungsarbeit steht im Vordergrund. Die teilen sich die beiden Kommissare gut auf: Lenski ermittelt vorrangig im Gericht und begleitet den Prozess gegen den Bau des AKWs, Raczek verfolgt derweil andere Spuren. Am Ende kommen aber beide zu demselben Ergebnis.

Ein- oder Ausschalten?

Warum dieser komplizierte Krimi ausgerechnet in den geruhsamen Tagen zwischen Weihnachten und Neujahr ausgestrahlt wird, weiß wohl nur die ARD. Wer am 29. Dezember nichts besseres vorhat, kann aber ruhig einschalten.

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.