TV-Streit Zoff and the City


Einst waren sie Freunde, nun sind sie Konkurrenten: Candace Bushnell, Autorin von "Sex and the City", und Darren Star, Produzent von "Sex and the City" sind unabhängig voneinander mit neuen Serien zugange, in denen es um ein und denselben Stoff geht. Wer hat wen betrogen?
Von Ulrike von Bülow, New York

In ihrer Serie geht es um drei beste Freundinnen, die erfolgreiche New Yorker Geschäftsfrauen sind und all ihre Sorgen und Nöte miteinander teilen, die ihr Berufs- und Liebesleben so mit sich bringt. In seiner Serie geht es um vier beste Freundinnen, die erfolgreiche New Yorker Geschäftsfrauen sind und all ihre Sorgen und Nöte miteinander teilen, die ihr Berufs- und Liebesleben so mit sich bringt.

Einst machten Candace Bushnell, Buchautorin, und Darren Star, TV-Produzent, gemeinsame Sache: Sie schrieb "Sex and the City", er brachte "Sex and the City" ins Fernsehen. Beide wurden Freunde, aber nun hat sich diese Freundschaft erledigt. Beide sind unabhängig voneinander mit neuen Serien zugange, in denen es um ein und denselben Stoff geht: Bushnells Stoff. Sie fühlt sich von Star betrogen. Zu Recht?

Jene Serie, bei der Bushnell als "executive producer" tätig ist, als ausführende Produzentin, heißt "Lipstick Jungle" und basiert auf ihrem gleichnamigen Roman, den sie 2004 geschrieben hat (teilweise in Mr. Stars vermutlich sehr schönem Haus draußen in East Hampton). "Lipstick Jungle" wird ab kommenden Januar im amerikanischen Fernsehen bei NBC zu sehen sein; in den Hauptrollen: Brooke Shields, Kim Raver und Lindsay Price. Vorher aber, in diesem November, startet beim Konkurrenzsender ABC jene Serie, die von Darren Star produziert wurde: "Cashmere Mafia", besetzt mit Lucy Liu, Miranda Otto, Frances O' Connor und Bonnie Somerville.

Nur ein Freund gratulierte nicht: Darren Star

Star hatte Bushnell nichts von diesem Projekt erzählt. Doch als sie vor ein paar Monaten erfuhr, dass aus "Lipstick Jungle" eine TV-Serie werden würde und in ihrem Apartment an der Fifth Avenue Champagner zu sich und Glückwünsche entgegen nahm, gratulierte ihr ein Freund nicht: Darren Star. Also rief sie ihn an. Er klang seltsam und sagte, er habe da auch etwas am Laufen… ähnlicher Inhalt… - "ooo-kaay", sagte Bushnell; seitdem ist Zoff and the City.

Bushnell und Star lernten sich 1995 kennen, als sie ihn interviewen sollte; da war sie noch ganz am Anfang mit ihrer "Sex and the City"-Kolumne. Nach dem Interview gingen sie in der "Bowery Bar" im East Village einen trinken und verstanden sich prächtig. Später half er ihr, aus ihrer Kolumne ein Buch zu machen und machte aus ihrem Buch eine Serie, höchst erfolgreich. Star wurde einst mit "Beverly Hills 90210" oder "Melrose Place" zum Hitproduzenten. Zuletzt aber lief es nicht mehr ganz so cremig, floppten seine Serien. Während Candace Bushnells Bücher im Sog von "Sex and the City" zu Bestsellern wurden.

Harter Job für die Locations-Scouts

Darren Star hätte gern die TV-Rechte an "Lipstick Jungle" gehabt, er bot 200.000 Dollar, nur um einen Piloten zu produzieren, aber er wurde überholt: NBC legte ein halbe Million Dollar dafür hin; die Fernsehmacher versprechen sich von dieser Serie einen ähnlichen Zuschauerschlager wie "Sex and the City" einer war. Und so entwickelte Star ein Gegenprogramm, ziemlich identisch.

Beide Serien, "Lipstick Jungle" und "Cashmere Mafia" wurden in diesem Frühjahr in New York gedreht, und es muss ein harter Job gewesen sein für die Locations-Scouts, denn auf beiden Seiten gab man sich allergrößte Mühe, einander nicht zu begegnen. Doch das gelang nicht immer. Einmal erschien Darren Star am Set von "Lipstick Jungle", in einem Haus drüben in Brooklyn. Er sagte, er sei gerade zufällig vorbei gefahren und wolle nur schnell Candace Bushnell hallo sagen. Die schickte ihn höflich, aber bestimmt weg.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker