VG-Wort Pixel

Unicef-Foto des Jahres 2011 Hunger, Müll und Polio - das Leben der Kinder


Jährlich vergibt Unicef Deutschland den Preis für das Foto des Jahres: Ein Bild, das das Leben von Kindern in unserer Welt auf herausragende Weise dokumentiert - und vielleicht die Chance hat, die Wohlstandsgesellschaft wachzurütteln.

Umgeben von hochgiftigen Dämpfen steht ein Junge auf einer Müllhalde in der Nähe der ghanaischen Hauptstadt Accra. In den Händen hält er die Überreste eines Computerbildschirms: Nur ein kleiner Teil der Masse an westlichem Elektroschrott, der hier sein Ende findet. Der Junge wird den Bildschirm ausschlachten und anzünden, um an das wenige wertvolle Metall im Inneren des Gehäuses zu kommen.

Allein aus Deutschland werden nach Schätzungen der Vereinten Nationen jährlich etwa 100.000 Tonnen Elektromüll nach Afrika verschifft. Kai Löffelbeins Bild "Unser Müll in Afrika" wurde in diesem Jahr als "Unicef-Foto des Jahres" prämiert.

Unicef Deutschland zeichnet alljährlich Fotos und Fotoreportagen aus, die Kinder und ihre Lebensumstände auf herausragende Weise dokumentieren. Löffelbein bildet den Weg ab, den unser Wohlstandsmüll nimmt. Er stellt den rasanten technologischen Fortschritt der Zerstörung und dem Elend für Menschen und Umwelt gegenüber.

Dürre, Armut, Hunger

Mit dem zweiten Platz wurde JM Lopez aus Spanien geehrt. Lopez dokumentiert die dramatische Unterernährung der Bevölkerung im Osten Guatemalas. Sein Siegerbild trägt den für sich sprechenden Titel "Dürre, Armut, Hunger". In dem zentralamerikanischen Staat ist etwa jedes zweite Kind unter fünf Jahren chronisch unterernährt.

Den dritten Platz des "Unicef-Foto des Jahres" belegt die Fotografin Mary F. Calvert. Die US-Amerikanerin dokumentiert die Impfungen gegen Kinderlähmung in Nigeria. Durch Abwehrhaltungen der Bevölkerung gegenüber den Impfkampagnen der westlichen Hilfsorganisationen wurden tausende Kinder neu infiziert. Seit 2009 scheint es allerdings zum Umdenken gekommen zu sein: Die Polio-Erkrankungen in Nigeria konnten um rund 95 Prozent reduziert werden.

Kai Löffelbein ist der zwölfte Preisträger des seit dem Jahr 2000 international ausgeschriebenen Wettbewerbs. Verliehen wird der Preis von Unicef-Schirmherrin Bettina Wulff.

Hannah Wagner

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker